Fußball: ASV trotzt Oberligisten ein 2:2 ab

Fußball : ASV trotzt Oberligisten ein 2:2 ab

Die Mettmanner Fußballer überzeugen mit einer engagierten Leistung beim FSV Vohwinkel. Trainer Maik Franke freut sich über eine kompakte Abwehr.

Damit war nicht unbedingt zu rechnen: Im Testspiel beim Oberligisten FSV Vohwinkel überzeugten die ASV-Fußballer sowohl kämpferisch als auch spielerisch und trennten sich beim früheren Rivalen mit einem 2:2-Remis. "Wir sind in der Vorbereitung auf dem richtigen Weg. Das hat diese Partie gezeigt, wobei ich selbstverständlich ein Freundschaftsspiel nicht überbewerte", sagt Maik Franke. Dem Mettmanner Coach gefiel das Auftreten seiner Mannschaft und er machte deutlich, dass die Landesliga-Truppe dem Favoriten Paroli bot. Zugleich gestand er: "Die Vohwinkler waren optisch überlegen, haben sich aber gegen unsere kompakt stehende Defensivabteilung kaum klare Chancen erspielt."

Der ASV agierte im Abwehrverbund mit einer konsequent stehenden Dreier-Kette. "Ich wollte taktisch etwas ausprobieren und daher verzichteten wir darauf, bei Offensivaktionen der Wuppertaler aus einer Dreier- eine Fünfer-Kette zu machen", erläuterte Franke. Es war ein flottes Testspiel, in dem sich die Vohwinkler im Mittelfeld eine Überlegenheit erspielten, aber spätesten am Mettmanner Strafraum bei ihren Aktionen wirksam gestört wurden. Die Gäste setzten auf schnelles Umschalten. Vor allem Daniel Rehag kurbelte das Spiel mit feinen Einzelaktionen oder gescheiten Pässen im Mittelfeld an. "Daniel macht mir derzeit richtig Freude. Er sprüht vor Spielwitz", lobte Franke den Routinier. Einer der Konter führte zur schnellen Mettmanner Führung, als der erneut überzeugende Julius Glittenberg eine Einzelaktion zum 1:0 (8.) abschloss. In der Folge drängte der FSV auf den Ausgleich, erspielte sich aber kaum klare Chancen. Statt dessen erhöhten die Gäste auf 2:0 (25.). Nach einer Hereingabe von Daniel Rehag fälschte ein Vohwinkler den Ball ins eigene Tor ab. Das engagierte Spiel der Wuppertaler wurde kurz vor dem Halbzeitpfiff belohnt: Als Torwart Andreas Isberner keine Anspielstation fand, war FSV-Torjäger Shun Terada zur Stelle und verkürzte auf 1:2.

Auch nach dem Seitenwechsel agierten die Mettmanner gegen den Oberligisten auf Augenhöhe. Der FSV hatte weiterhin ein optisches Übergewicht, fand aber kaum eine Lücke in der ASV-Abwehr. "Unser Kapitän Marcus Bryks zeigte einmal mehr auf der Sechser-Position eine starke Vorstellung und entlastete die Deckung", betonte Franke. Die Gäste sorgten durch geschickte Konter für Entlastung. Vor allem der spiel- und lauffreudige Neuzugang Bünyamin Dogan überzeugte mit feinen Einzelaktionen oder setzte seine Mitspieler mit präzisen Pässen in Szene. Erst eine Minute vor dem Abpfiff glich Atsushi Kanahashi für Vohwinkel aus.

ASV Mettmann: Isberner - Erkens, Cöp (77. Helmes), Gollin, Bryks, Chiya, Schulte (59. Azemi), Rehag (Karanfilovski), Dogan, Glittenberg, Müller (46. Kalloch).

(klm)