Lokalsport: ASV spielt selbstbewusst gegen Jüchen

Lokalsport: ASV spielt selbstbewusst gegen Jüchen

Obwohl der Gegner in dieser Saison der Fußball-Landesliga besser unterwegs ist, will Mettmann Punkte gegen den Abstieg sammeln.

Michael Kirschner ist deutlich: "Nachdem wir gegen den VdS Nievenheim mit 3:2 gewonnen haben, wollen und müssen wir bei unserem zweiten Heimspiel in Folge gegen den VfL Jüchen Garzweiler mit einem weiteren Sieg nachlegen." Dabei weißt der Sportliche Leiter des Mettmanner Fußball-Landesligisten aber gar nicht genau, ob die Begegnung (Sonntag, 15 Uhr Sportzentrum Auf dem Pfennig) überhaupt angepfiffen werden kann. "In dieser Woche war der Kunstrasenplatz bisher von der Stadt Mettmann gesperrt worden, weil bei hohen Minusgraden der Belag nicht für Fußballspiele geeignet ist. Da aber am Wochenende die Temperaturen wieder ansteigen sollen, hoffe ich, dass gespielt werden kann." Aufgrund der Nichtbespielbarkeit der Plätze hat Trainer Maik Franke kleinere Laufeinheiten angesetzt. Zudem spielte der Landesliga-Kader Cage -Ball in in Düsseldorf.

Obwohl der ASV das Hinspiel gewinnen konnte, zeigt Michael Kirschner einigen Respekt vor Jüchen-Garzweiler. "Die haben bisher eine gute Saison gespielt und sind erst durch die 0:2-Niederlage am v gegen den MSV Düsseldorf vom sechsten auf den neunten Tabellenplatz zurückgefallen. Das ist also eine Mannschaft, die sich gegenüber der vergangenen Spielzeit deutlich verbessert hat. Wir wissen, was auf uns zukommt."

Zugleich will er aber nicht vor dem Gegner in Ehrfurcht erstarren. "Wenn unsere Mannschaft ihr vorhandenes Potential abruft, sehe ich uns auf Augenhöhe mit dem VfL." Der Sportliche Leiter verweist auf die Partie gegen Nievenheitm, Da habe der ASV zumindest 65 Minuten die Begegnung dominiert. "Daran müssen wir anknüpfen und wenn möglich über die komplette Spielzeit das Spiel bestimmen."

  • Fußball : Abstieg des ASV Mettmann hat viele Gründe

Weiterhin fehlen werden der verletzte Hasan Cöp und der noch drei Spieltage gesperrte Bajrush Azemi. Zudem fällt nach seiner Gelb-Roten Karte in der Schlussphase des Spieles gegen Nievenheim der Japaner Yusuke Chiya. Dafür steht nach seinem Urlaub wieder Pascal Gollin zur Verfügung. Ein Fragezeichen ist hinter dem Einsatz von Jonas Schulte und Vincenzo Lorefice zu setzen. "Beide plagen sich mit einem grippalen Infekt herum", berichtet Kirschner. Apropos Vincenzo Lorefice: Der Ex-Oberliga-Spieler des VfB Hilden tut sich in dieser Saison überraschend schwer, einen Platz in der Startformation zu finden. "Er ist leider etwas verletzungsanfällig und braucht dann seine Zeit, um den Anschluss zu finden", erläutert Kirschner. "Zudem hat er im Training nicht immer die Leistung abgerufen, zu der von seinem vorhandenen spielerischen Vermögen her fähig ist. Zuletzt sei bei ihm aber wieder eine Aufwärtstendenz zu verzeichnen."

Der ASV steht derzeit als Dreizehnter auf einem Nichtabstiegsplatz. Davon sollten sich Spieler und Verantwortliche aber nicht täuschen lassen, denn der Abstand zum ersten direkten Abstiegsplatz beträgt nur zwei Punkte - zum Relegationsplatz gar nur einen Zähler.

(klm)