1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: ASV muss zielstrebiger Weg zum Tor suchen

Fußball : ASV muss zielstrebiger Weg zum Tor suchen

Die Mettmanner erwarten am Sonntag den Landesliga-Vorletzten 1. FC Viersen auf der Anlage auf dem Pfennig.

Mettmann - 1. FC Viersen. Zwei Siege, zwei Niederlagen und ein Unentschieden lautet die Bilanz des Mettmanner Landesligisten nach fünf Spieltagen. Für einen Aufsteiger sicherlich eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Meher Siala sieht das etwas kritischer, ist nicht ganz zufrieden mit dem bisherigen Abschneiden. "Ich hätte mir gewünscht, dass wir zehn statt sieben Punkte auf dem Haben-Konto verbuchen", sagt der Co-Trainer des ASV. Und fügt hinzu: "Das war auch möglich." Im Mettmanner Lager hoffen alle, dass am Sonntag gegen den 1. FC Viersen (15 Uhr Sportzentrum Auf dem Pfennig) wieder ein Sieg fällig ist und sich der ASV ins obere Mittelfeld der Tabelle schieben kann.

Mit den Viersenern stellt sich ein etablierter Fußball-Landesligist vor, der in der Vergangenheit auch mehrere Jahre höherklassig spielte. Die Viersener verzeichneten nach der vergangenen Spielzeit einen großen personellen Umbruch und setzen jetzt auf ein junges begeisterungsfähiges Team. Genauso wie der ASV peilen die Gäste in dieser Saison einen Platz im sicheren Mittelfeld der Landesliga an. Einige der wenigen erfahrenen Spieler im Team des am Niederrhein bekannten Trainers Willi Kehrberg sind Ex-Oberliga-Akteur Korbinian Beckers sowie der offensive Mittelfeldmann Dennis Homann, der in der Vergangenheit unter anderem das Trikot des 1. FC Wülfrath und des jetzigen Oberligisten VfB 03 Hilden trug.

  • Ardian Duraku ist bekannt für seine
    Porträt Ardian Duraku : ASV-Spielmacher arbeitet in der Altenpflege
  • Imad Omairat (links) arbeitet auch in
    Fußball : ASV Mettmann hat neuen Sportlichen Leiter
  • Frank Mitschkowski kehrt zurück zum ASV
    Fußball-Landesliga : Frank Mitschkowski kehrt zum ASV Süchteln zurück

Apropos VfB 03: Gegen die favorisierten Hildener zog sich der FCV kürzlich im Niederrheinpokal gut aus der Affäre und verlor nur knapp mit 0:1. Der ASV wird es registriert haben und sich nicht davon blenden lassen, dass die Gäste in dieser Saison bislang erst einen Punkt holten und auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen. Zuletzt gab es für die Viersener eine 1:3-Heimniederlage gegen den VfL Benrath.

Michael Kirschner betont, dass nach dem torlosen Remis beim VfL Jüchen-Garzweiler am vergangenen Sonntag diesmal die Mettmanner Defensivabteilung erneut kompakt stehen soll. Zudem hofft der ASVTrainer, dass sein Team im Angriff mehr Impulse setzt, als es in den letzten Begegnungen der Fall war. Es herrschte vor allem im Sturmzentrum eher Ladehemmung. Sowohl Frederic Lühr als auch Sven van Beuningen konnten als zentrale Stürmer nicht überzeugen. "Jeder weiß, dass ein Torjäger, wie es diese beiden im Normalfall sind, ein Erfolgserlebnis benötigt. Da wird der Knoten schon noch platzen", rechnet Meher Siala damit, dass demnächst der ASV wieder zu seiner alten Torgefährlichkeit zurückfindet.

Kirschner verweist aber auch auf die weiterhin angespannte personelle Situation. "Mir fehlen aus dem Kader aus unterschiedlichen Gründen fast zehn Spieler. Das können auch andere Vereine nicht so einfach wegstecken", sagt er und betont, dass der ASV trotz der personelle Misere weiterhin zielstrebig mit Kampf und Leidenschaft in die nächsten Begegnungen gehen wird. "Obwohl die Viersener im unteren Tabellenbereich stehen, gehen wir mit dem notwendigen Respekt in das Spiel und hoffen, dass uns ein Dreier gelingt", sagt Meher Siala mit vorsichtigem Optimismus.

(klm)