Fußball: ASV Mettmann zeigt beachtliche Frühform

Fußball : ASV Mettmann zeigt beachtliche Frühform

Die Bezirksliga-Fußballer erreichen im Testspiel gegen den Landesligisten ESC Rellinghausen ein Remis.

Für die Fußballer des Bezirksligisten ASV Mettmann war das 2:2 im Testspiel gegen den Landesligisten ESC Rellinghausen ein Achtungserfolg. „Es war kein Klassenunterschied zu erkennen“, stellt Maik Franke fest – dabei trauert der ASV-Trainer aber ein wenig der guten Gelegenheit nach, mit einem Sieg noch mehr Selbstvertrauen zu tanken. Denn der war angesichts des Spielverlaufs auf der Anlage Auf dem Pfennig durchaus möglich.

Hristijan Karanfilovski leitete mit einem Steilpass von der linken Abwehrseite auf Ali Assakour die Führung ein. Die Essener vermochten den Abschluss an der Strafraumgrenze nur auf Kosten eines Handelfmeters zu verhindern. Samet Akarsu trat zum Strafstoß an und verwandelte sicher zum 1:0 (16.). Keine zehn Minuten später kamen die Gäste zum glücklichen Ausgleich. Nick Spallek ließ im Zweikampf die notwendige Konsequenz vermissen, dann wollte Valery Houssou die scharfe Hereingabe klären, beförderte den Ball jedoch ins eigene Netz. „Das kann passieren, wir hätten aber schon vorher besser verteidigen müssen“, anaylsiert Franke. In der 71. Minute ging Rellinghausen durch einen Treffer von Julian Haase mit 2:1 in Führung. Doch Ardian Duraku rettete seiner Mannschaft mit einem 28-Meter-Hammer in den linken Winkel das 2:2-Unentschieden. Ein Ergebnis, mit dem Franke letztlich zufrieden ist. „Wir haben immerhin acht Akteure ausgewechselt – für den Spielfluss war das nicht gut“, sagt der ASV-Coach und konstatiert: „Es ist schon fast beängstigend, wie gut wir gegen gute Mannschaften spielen – da kann man von guter Frühform sprechen.“ Die vielen neuen Spieler ins Team zu integrieren, macht dem Trainer offensichtlich viel Spaß. „In der heutigen Partie hatten wir einen Altersdurchschnitt von unter 22 Jahren, Carsten Schuh und Samet Akarsu waren mit ihren 30 Jahren die ältesten Spieler“, berichtet er und ergänzt mit Blick auf die drei Siege zuvor: „Um so höher ist die Leistung zu bewerten.“

Die gute Frühform ist dem Coach allerdings nicht geheuer. „Es ist schön, wenn man Erfolgserlebnisse hat, aber das muss nicht gut sein“, weiß er aus Erfahrung und ergänzt: „Es kommt auf den Charakter der Mannschaft an, wie sie das verarbeitet, aber ich lasse das auf mich zukommen.“ Am Sonntag folgt der nächste Härtest, denn dann empfangen die Mettmanner die SG Unterrath, die in der Bezirksliga-Gruppe 1 im Aufstiegsrennen mitmischen will. Ein starker Gegner, der Maik Franke in der Vorbereitung gerade recht kommt. „Auch wir haben in der Meisterschaft starke Gegner wie zum Beispiel den VfB 03 Hilden II“, sagt er und fügt hinzu: „Ich bin mit der Auswahl der Testspiele sehr zufrieden.“