ASV Mettmann will den TSV Ronsdorf besiegen

Fußball : ASV arbeitet an besserer Heimbilanz

Auswärts wissen die Mettmanner bislang zu überzeugen – das reicht aber nicht.

Drei Auswärtsspiele in Folge bestritten die ASV-Fußballer zuletzt. Die Ausbeute stellte zufrieden, denn das Team von Maik Franke holte sieben Punkte. Damit sind die Mettmanner auswärts die bisher erfolgreichste Mannschaft der Bezirksliga. Etwas anders sieht die Heimbilanz aus. Am Sportzentrum Auf dem Pfennig gab es bisher zwar erst drei Partien, doch zwei Unentschieden und eine Niederlage sind eine magere Bilanz.

„Es wird Zeit, dass wir zu Hause den ersten Sieg landen“, betont Maik Franke. Der ASV sei den Mettmanner Zuschauern einiges schuldig geblieben und müsse nun daran arbeiten, dass wieder mehr Fans zu den Begegnungen kommen. „Das erreichen wir nur, wenn wir guten und erfolgreichen Fußball bieten.“ Da ist der aktuelle Zweite TSV Ronsdorf genau der richtige Gegner, um sich bei den eigenen Fans durch eine überzeugende Vorstellung verlorenen Kredit zurückzuholen.

„Vor der Saison hätte ich die Ronsdorfer nicht unbedingt zum Favoritenkreis um den Aufstieg gezählt. Die Wuppertaler haben sich aber sehr gut verstärkt und unterstrichen mit den bisher gezeigten Leistungen, dass mit ihnen in dieser Spielzeit zu rechnen ist“, zeigt der ASV-Trainer einigen Respekt. Er verweist besonders auf die starke Offensivabteilung der Ronsdorfer. Erfolgreichster Stürmer des TSV ist derzeit der früher ASV-Spieler Marc Morsbach, der zusammen mit Anastasios Anastasiou (1. FC Wülfrath) mit sechs Treffern die Bezirksliga-Torjägerliste anführt. Der in der Offensive vor allem spielerisch überzeugende Lukas Reinartz hat auch schon fünf Tore erzielt. Das Team von Coach Daniel Varveri und dem spielenden Co-Trainer Denis Levering, die beide im niederbergischen Fußball einen guten Namen haben, will in dieser Spielzeit unbedingt wieder eine gute Rolle spielen, um zurück in die Landesliga zu finden, der die Ronsdorfer lange Zeit angehörten.

Maik Franke erläutert, dass seine Mannschaft im bisherigen Saisonverlauf gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel gut ausgesehen habe. Er hofft, dass dies gegen den TSV Ronsdorf (Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum) fortgesetzt wird. Verzichten muss er dabei auf den zuletzt überzeugenden Bajrush Azemi (private Verpflichtungen) und Spielmacher Ardian Duraku (5. Gelbe Karte). Ein Fragezeichen steht hinter Robin Fellgiebel, der sich auf Kurzurlaub befindet, aber hofft, rechtzeitig zurück zu sein. Probleme mit den Adduktoren hat weiterhin Markus Fürguth. Nach längerer Verletzungspause (Fußbruch) trainiert Kapitän Bünyamin Dogan seit zwei Wochen wieder und wird zumindest auf der Bank sitzen.