1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

ASV Mettmann testet weiterhin erfolgreich

Fußball : ASV Mettmann testet weiterhin erfolgreich

Jetzt holen die Bezirksliga-Fußballer einen 2:0-Sieg gegen die ambitionierte SG Unterrath – und Chefcoach Maik Franke staunt.

Maik Franke hat in diesen Tagen gut lachen, denn die Erfolgsserie des ASV Mettmann in den Testspielen reißt nicht ab. Einzig in der Partie gegen den Oberligisten VfB 03 Hilden bekamen die Bezirksliga-Fußballer zumindest in der zweiten Halbzeit deutlich die Grenzen aufgezeigt, verloren am Ende mit 0:5, weil mit zunehmender Spieldauer die Kräfte immer mehr schwanden. Seither präsentieren sich die Mettmanner jedoch in starker Frühform. Das 4:0 beim A-Kreisligisten TSV Eingkeit Dornap-Düssel war standesgemäß, das 3:1 gegen den Landesligisten FC Remscheid beachtlich. Der 3:2-Erfolg bei der DJK Sparta Bilk, die in der vergangenen in der Bezirksliga-Gruppe 1 auf Rang fünf abschloss, lag im Rahmen und beim 2:2 auf eigenem Platz gegen den Landesligisten ESC Rellinghausen demonstrierten die ASV-Fußballer Nehmerqualitäten, hatten sogar einen Sieg vor Augen.

Jetzt überzeugten die Mettmanner auch gegen die SG Unterrath, setzten sich mit 2:0 gegen einen gleichklassigen Kontrahenten durch, der in der Bezirksliga-Gruppe 1 auf den vorderen Plätzen zu erwarten ist. „Das ist eine komplett neue Mannschaft, die sich haben sich groß verstärkt und gelten als Riesenfavorit“, hob Maik Franke das Unterrather Potential hervor. Allerdings muss sich auch das neu formierte Team des ASV nicht verstecken. „Am Anfang hat die Mannschaft losgelegt wie die Feuerwehr – ich habe solche 20 Minuten selten gesehen“, lobte der Mettmanner Coach die engagierte Vorstellung. Bereits nach zwei Minuten ging ein Schuss von Patrick Stelzer am Unterrather Kasten vorbei. Dann schoss Christian Schuh nach einer Flanke von Bujar Tahiraj übers Gehäuse (5.). Drei Minuten später wehrten die Mettmanner einen gegnerischen Eckball ab, im Gegenzug jagte Stelzer das Leder volley aus 18 Metern zur 1:0-Führung ins linke Eck. Nur 60 Sekunden danach strich ein Kopfball des Stürmers am Tor vorbei. Nach einer Viertelstunde vergab Stelzer die nächste glasklare Möglichkeit, als er den Ball aus 19 Metern über den Querbalken jagte. Wenig später setzte sich auch Christian Schuh im Angriff gut in Szene, doch seinen Versuch parierte der Unterrather Torhüter (17.).

„Zu diesem Zeitpunkt hätten wir schon mit 3:0 führen können“, stellte Franke fest und ergänzte: „Ab der 20. Minute verflachte die Partie. Wir sind nicht mehr in die Pressing-Situationen gekommen wie am Anfang, haben außerdem viele Chancen schlecht ausgespielt und sind dadurch in Konter gelaufen.“ Kurz vor der Pause musste zudem Ebrahim Omayrat mit der gelb-roten Karte vom Feld. Es war erst das zweite Foul des 18-Jährigen, das Franke jedoch ebenfalls als „gelbwürdig“ einstufte.

Die Mettmanner mussten die zweite Halbzeit also in Unterzahl bestreiten, deshalb wechselte der ASV-Coach auf eine defensivere Aufstellung. Trotz der numerischen Unterlegenheit ließen die Platzherren jedoch nur zwei gute Möglichkeiten der Unterrather zu – beide Male war Torhüter David Becker aber auf dem Posten. In der letzten halben Stunde verlegten sich die Mettmanner zunehmend auf Konter – Franke zählte fünd bis sechs dieser schnellen Vorstöße. Doch Bujar Tahiraj, Ali Assakour oder Christian Schuh schafften es nicht, ihre Chancen zu verwerten. Dann aber setzte Adrian Duraku mit einem Steilpass Faouzi El Makadmi in Szene, der aus halbrechter Position und spitzem Winkel das 2:0 (73.) erzielte. Das war die Entscheidung in einem munteren Testspiel.

Maik Franke war danach voll des Lobes für seine Spieler. „Sie haben mit Einsatzbereitschaft die Unterzahl wettgemacht“, betonte er und hob dazu noch Eigenschaften wie „Eifer, Dynamik und Verständnis fürs Spielsystem“ hervor. Zugleich aber zollte der ASV-Coach aber auch dem Gegner seine Anerkennung: „Bis auf die ersten 20 Minuten haben die Unterrather ein gutes Spiel gemacht.“

Am Sonntag  erwarten die Mettmanner zur Generalprobe den VfB 03 Hilden II auf der Anlage Auf dem Pfennig. „Ebenfalls eine Spitzenmannschaft der Vorsaison“, wie Franke anmerkt. Ob es dann den  nächsten Erfolg gibt? „Wenn das so weitergeht, wäre es schon sehr überraschend“, erklärt der ASV-Coach, wohl wissend: „Wir werden auch wieder Tiefs haben. Mal sehen, wie wir damit umgehen.“ Als wesentliche Eigenschaft nennt er die hohe Eigenmotivation. „Mit der jungen Truppe macht es richtig Spaß. Wir haben aber auch lange gesucht – oft macht der Charakter und die Einstellung den Unterschied aus.“ Dabei hat der 51-Jährige noch zwei Trümpfe in der Hinterhand. Kapitän Fabian Helmes (Mittelfußbruch) muss ebenso wie Feyzullah Demirkol (Hüftprobleme) noch rund zwei Monate pausieren.