ASV Mettmann steht gegen den Dritten Union Velbert unter Druck

Fußball : ASV Mettmann steht gegen den Dritten Union Velbert unter Druck

ASV Mettmann – SV Union Velbert. Die Formkurve des Fußball-Bezirksligisten ASV Mettmann zeigte zuletzt deutlich nach unten. Zunächst gab es die überraschende 0:1-Niederlage gegen die bis dahin sieglose SSVg Heiligenhaus.

Danach holten sich die Mettmanner beim DV Solingen eine deftige 2:7-Klatsche ab. Ausgerechnet der Pleite in Solingen kann der ASV-Trainer jedoch etwas Positives abgewinnen. „Sicherlich war die zweite Halbzeit von uns grottenschlecht. Bis zur Pause stand es aber 1:1 und bis zur 35. Minute waren wir das klar besser spielende Team. Leider hat dann der Platzverweis von Samet Akarsu bei meinen Spielern einen solch großen Schock ausgelöst, dass wir im zweiten Durchgang völlig neben den Schuhe standen“, erläutert er. Sicher ist es nicht einfach, in Unterzahl zu spielen, doch stellt sich die Frage, wie eine Mannschaft dermaßen große Probleme bekommen kann, nur weil ein Spieler weniger auf dem Platz ist. Meher Siala kann sich das ebenfalls nicht erklären. „Auch meine Spieler sind diesbezüglich ziemlich ratlos, Es bringt aber meines Erachtens wenig, nach Gründen zu forschen. Wir blicken jetzt einfach nach vorne und ich hoffe auf eine Reaktion meiner Jungs“, sagt der Mettmanner Coach.

Es wird wohl nicht einfach für die ASV-Fußballer, das Ruder herumzureißen. Immerhin erwarten die Metttmanner am Sonntag (15 Uhr, Sportzentrum Auf dem Pfennig) mit dem SV Union Velbert den ambitionierten Bezirksliga-Dritten. Meher Siala weiß um die hohe Hürde, sieht seine Mannschaft aber nicht chancenlos. „Velbert hatte zuletzt auch einige Probleme und hat dreimal nur Remis gespielt. Da könnte für uns etwas drin sein.“ Um gegen die Velberter zu punkten, müssen die Gastgeber besonders im Defensivbereich stabiler werden. Immerhin befinden sich im Union-Kader mit Ferhat Ural, Mustafa Alkan und Mustafa Ali-Khan drei torgefährliche Angreifer. Zudem weiß der in der niederbergischen Fußball-Szene bekannte Velberter Coach Mesut Güngör seine Mannschaft taktisch klug einzustellen.

Meher Siala kündigt gegenüber der Partie in Solingen einige Umstellungen an, will jedoch vor der Nominierung der Startformation die letzten Trainingseindrücke abwarten. Er hofft zudem, dass der zuletzt erkrankte zentrale Angreifer Christian Schuh bis Sonntag fit ist und seinen bisher acht Toren weitere Treffer hinzufügen kann. Demnächst kann der ASV auch auf Tore von Neuzugang Fabian Helmes hoffen, da der langzeitverletzte Kapitän mittlerweile wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist. Die Mettmanner wollen bis zur Winterpause noch einige Punkte sammeln, um in der Tabelle einige Plätze zu klettern. „Dann werden wir unsere junge Mannschaft mit mindestens drei erfahrenen Spielern verstärken. Das erfolgt in Abstimmung mit dem Vorstand“, verrät Siala.

Mehr von RP ONLINE