ASV Mettmann sehnt das Saisonende herbei

Fußball : Mettmanner gehen auf dem Zahnfleisch

Trainer Maik Franke freut sich nach einer kräftezehrenden Saison auf den Urlaub. Sein Blick richtet sich schon auf die neue Spielzeit.

Über die gute Vorstellung seiner Mannschaft im Bezirksliga-Derby beim 1. FC Wülfrath freute sich Maik Franke. „Vor allem im zweiten Durchgang haben wir beim 1:1-Remis trotz längerer Unterzahl überzeugt“, sagte der Trainer des ASV Mettmann. Er hofft, dass seine Mannschaft gegen den SSV Bergisch-Born an diese Leistung anknüpft und zwei Spieltage vor Saisonschluss mal wieder einen Dreier landet. Das Hinspiel hatte der ASV beim Aufsteiger knapp verloren. Diesmal wollen die Mettmanner den Spieß umdrehen (Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum Auf dem Pfennig). „Die Borner haben wie wir eine starke Hinrunde gespielt und dabei wohl von der Aufstiegseuphorie profitiert. Im zweiten Durchgang der Saison bekamen sie dann etwas Probleme“, beschreibt Franke das bisherige Abschneiden der Gäste. Am vergangenen Sonntag landete Bergisch-Born gegen den TSV Aufderhöhe ein wichtiges Unentschieden. Damit sicherte sich das Team frühzeitig den Klassenerhalt.

Wie fast die gesamte Rückrunde hindurch muss ASV-Trainer Franke auch am Sonntag auf wichtige Akteure verzichten. Zu den bisherigen verletzungsbedingten Ausfällen gesellen sich nach der Begegnung in Wülfrath noch Robert Fellgiebel (10. gelbe Karte) und Satin Sahin, der vom Schiedsrichter eine umstrittene rote Karte gezeigt bekam. „Damit fallen beide Innenverteidiger aus. Da muss ich einiges ändern. Vielleicht stelle ich auf Dreierkette um und lasse erneut Julius Glittenberg im Abwehrzentrum agieren. Auf dieser für ihn ungewohnten Position hat er in der zweiten Halbzeit in Wülfrath eine prima Rolle gespielt“, erklärt Franke. Für den ASV-Trainer ein Beweis, dass Fußballer nicht unbedingt auf ihrer Wunschposition spielen müssen, sondern flexibel genug sind, um aus taktischen Gründen auch auf einer anderen Position zu agieren.

Franke macht keinen Hehl daraus, dass er froh ist, dass nur noch zwei Spieltage zu absolvieren sind. „Wir als Trainer-Team, aber auch der gesamte Kader freuen uns auf den wohlverdienten Urlaub. Irgendwie ist es Zeit, mal vom Fußball abschalten zu können. Anfang Juli geht es dann mit einigen personellen Veränderungen im Kader bereits mit der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit weiter“, führt der Coach aus. Rückblickend auf die noch laufende Saison teilt er die Spielzeit in unterschiedliche Hälften auf. Nach dem Abstieg aus der Landesliga habe sich seine Mannschaft schnell gefangen und den eingeleiteten Umbruch im Aufgebot gut vollzogen. „In der Hinrunde haben wir oft unser Leistungspotenzial abgerufen und zu Recht im oberen Tabellendrittel mitgemischt. Nachdem wir in der Winterpause einige Spieler abgaben und der Kader verletzungsbedingt oder aus anderen Gründen recht schmal war, konnten wir in der Rückrunde bei weitem nicht an die gute erste Serie anknüpfen. Der derzeitige neunte Tabellenplatz ist nicht unbedingt zufriedenstellend“, analysiert der Übungsleiter.

Maik Franke setzt einige Hoffnungen auf die Zukunft des Mettmanner Bezirksligisten. „Nach dem derzeitigen Stand bekommen wir einen Kader mit vielen jungen talentierten Fußballern, mit denen ich perspektivisch etwas aufbauen möchte. Da wir auch im Vorstand und auf der Position des Sportlichen Leiters überwiegend junge Leute haben, bin ich optimistisch, dass wir beim ASV mittelfristig etwas Gutes aufbauen und danach wieder höhere Ziele anstreben können“, sagt der Trainer und blickt zuversichtlich nach vorne.

Mehr von RP ONLINE