ASV Mettmann plant gute Vorstellung beim HSV Langenfeld

Fußball : ASV Mettmann plant gute Abschiedsvorstellung

Der Fußball-Bezirksligist tritt zum Abschluss der Saison beim starken Aufsteiger HSV Langenfeld an. Minimalziel ist ein Remis.

Maik Franke atmet auf. „Wir wollen uns am letzten Spieltag beim HSV Langenfeld in guter Verfassung präsentieren und freuen uns dann auf die Pause.“ Dem Trainer des ASV Mettmann ist anzumerken, dass er das Saisonende herbeisehnt. „Es war insbesondere in der Rückrunde recht strapaziös. Ich hatte fast nie den kompletten Kader zur Verfügung, so dass letztlich der zehnte Tabellenplatz, den wir derzeit belegen, in Ordnung geht.“ Der ehrgeizige Coach gibt jedoch zu, dass er als Trainer normalerweise höhere Ansprüche hegt, als im Niemandsland der Tabelle eine Saison abzuschließen. „In der Hinrunde sind wir recht respektabel aufgetreten und hatten direkten Kontakt zur Spitzengruppe. Leider haben wir den guten Eindruck aus ganz unterschiedlichen Gründen im weiteren Verlauf der Spielzeit nicht bestätigen können“, sagt er.

Obwohl noch ein Spieltag zu absolvieren ist, richtet sich der Blick des Trainers bereits auf die nächste Spielzeit. Bereits am 2. Juli beginnt die Vorbereitung. „Ich gehe davon aus, dass wir dann als Trainer-Team einen 22-köpfigen Kader zur Verfügung haben. Das Gesicht des Aufgebotes wird sich um einiges verändern. Wir werden etwa acht oder neun Neuzugänge dabei haben, die überwiegend recht jung und ehrgeizig sind“, führt er aus und betont: „Ich freue mich, mit den Jungs zu arbeiten, und habe das Ziel, mittelfristig ein starkes Team aufzubauen.“ Franke stellt unmissverständlich klar, dass die Neuzugänge nicht aus der Oberliga kommen. „Wir haben unseren Etat nach unten hin anpassen müssen, es stehen aber genügend finanzielle Mittel zur Verfügung, um ein Team mit Perspektive ins Rennen zu schicken.“ Er verweist darauf, dass es nicht immer „Raketen“ aus höheren Ligen für ein schlagkräftiges Team braucht. Als Beispiel nennt er „die jungen Gebrüder Assakour, die wir vom B-Ligisten SSVg Haan holten und die im Laufe der Saison zu einer festen Größe im Kader wurden“. Zudem habe sich Ardian Duraku als absoluter Leistungsträger erwiesen. Der in Mettmann wohnende, technisch starke und schussgewaltige Mittelfeldmann spielte zuvor bei der SG Unterrath in der A-Junioren-Bundesliga.

In die Partie beim HSV Langenfeld (Sonntag, 15 Uhr) geht Maik Franke mit vorsichtigem Optimismus. „Langenfeld als Tabellenfünfter ist ein starker Aufsteiger, der in dieser Saison vor allem zu Hause eine Macht war“, charakterisiert er den Gegner. „Das Hinspiel haben wir verdient für uns entschieden. Vielleicht können wir im letzten Saisonspiel an diese gute Vorstellung anknüpfen und aus Langenfeld etwas Zählbares mitnehmen“, erklärt Franke.

Mehr von RP ONLINE