ASV Mettmann nimmt den SC Reusrath ernst

Fußball : ASV freut sich auf den Spitzenreiter

Die Mettmanner gehen die Begegnung beim SC Reusrath hochmotiviert an. Einzig die vielen Ausfälle bereiten Trainer Maik Franke etwas Kopfzerbrechen, zumal jetzt auch noch Abwehrkraft Hristijan Karanfilovski gesperrt ist.

Der ASV Mettmann kassierte am vergangenen Sonntag zwar eine klare 1:4-Niederlage gegen den abstiegsgefährdeten Dabringhausener TV, bleibt aber in der Bezirksliga als Tabellenfünfter weiter auf Tuchfühlung zur Spitzengruppe. Nur vier Punkte trennen die Mannschaft von Maik Franke vom Tabellenführer SC Reusrath, zum Aufstiegsrelegationspatz sind es gar nur drei Zähler. Für die Fußballer des ASV heißt es nun, die Niederlage gegen Dabringhausen als Ausrutscher abzuhaken und auf den nächsten Gegner zu schauen.

Ausgerechnet der Aufstiegsfavorit und Spitzenreiter Reusrath empfängt die Mettmanner am Sonntag (15 Uhr, Sportpark Brunnenstraße 49). „Es hört sich vielleicht etwas merkwürdig an, aber diese Begegnung liegt mir mehr als die Partie zuletzt gegen Dabringhausen. Hier besteht nicht die Gefahr, dass meine Spieler den Gegner im Unterbewusstsein unterschätzen, sondern die Mannschaft weiß um die Schwere der Aufgabe und wird sicherlich von Beginn an konzentriert zur Sache gehen“, erläutert Trainer Maike Franke die Ausgangssituation.

Es ist nicht damit zu rechnen, dass die Mettmanner mit übergroßem Respekt in das Auswärtsspiel gehen , denn schon im Hinspiel wurde deutlich, dass zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinandertreffen. „Da haben wir beim 1:1 stark gespielt und kassierten erst in der Schlussphase den Ausgleich. Wenn wir an diese Leistung anknüpfen sind wir in Reusrath nicht chancenlos, wobei die Gastgeber selbstverständlich die Favoritenrolle einnehmen“, sagte Franke. Ihm ist aber klar, dass sein Team in Reusrath ganz anders auftreten muss als zuletzt gegen Dabringhausen und zuvor in einigen Testspielen. Vor allem das Kombinations- und Umschaltspiel muss wieder besser laufen. Gegen Dabringhausen fielen die vielen Fehlpässe im Aufbauspiel auf, die zu brenzligen Situationen in der Hälfte des ASV führten und auch Ausgangspunkt von Gegentreffern waren. Hinzu kamen die selbstverschuldeten Fehler, die sich daraus ergaben, dass zwar Zweikämpfe gewonnen wurden, aber der dann folgende Pass wieder beim Gegner landete. „Diese Häufung von Fehlpässen müssen wir unbedingt abstellen, wenn wir aus Reusrath etwas mitnehmen wollen“, fordert der ASV-Coach seine Mannschaft auf, konzentrierter zu agieren.

Sorgen macht Franke weiterhin die angespannte personelle Situation. „Nach derzeitigem Stand habe ich einschließlich zweier Torhüter nur 14 Leute zur Verfügung“, sagt er. Nach den verletzungsbedingten Ausfällen wichtiger Spieler wie Markus Fürguth, Kapitän Bünyamin Dogan und Ertan Sahin muss der Trainer nun auch auf Defensiv-Allrounder Hristijan Karanfilovski verzichten, der wegen Foulspiels am vergangenen Sonntag vom Platz musste. „Das war für mich nie und nimmer eine rote Karte. Was soll es – Tatsache bleibt, dass Hristijan ausfällt“, sagt Franke. Mit einem Unentschieden wie im Hinspiel könnte der Trainer unter diesen Umständen gut leben.