ASV Mettmann hat bei der 1. SpVg. Solingen 03 das bessere Ende für sich

Fußball : ASV Mettmann setzt seine Erfolgsserie fort

Trotz seiner obligatorischen Abschlussschwäche siegt das Franke-Team auch in Solingen und behauptet den vierten Tabellenplatz.

Mit dem verdienten 2:1-Erfolg bei der 1. SpVg Solingen 03 landeten die ASV-Fußballer den dritten Sieg hintereinander und gehen als Bezirksliga-Vierter in die Winterpause. „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht unbedingt wider. Erneut vergaben wir eine Reihe glasklarer Chancen. Die Abschlussschwäche hat uns die ganze Hinrunde begleitet und ich hoffe, dass wir das in Zukunft abstellen“, war Maik Franke zwar mit dem erneuten Dreier zufrieden, hätte sich aber über mehr Treffer gefreut.

Von Beginn an nahmen die Mettmanner das Heft in die Hand und hatten in der ersten Viertelstunde durch Wale Arogundade zwei klare Möglichkeiten, die er aber knapp vergab. Die Gastgeber waren da cleverer, denn mit ihrem ersten Vorstoß in Richtung ASV-Gehäuse markierten sie durch Savinow Wjatscheslawowitsch das 1:0 (16.). „Das war ein vermeidbarer Treffer – die Gastgeber konnten in aller Ruhe durchkombinieren, ohne dass sie ernsthaft von unserer Defensivabteilung gestört wurden. So etwas darf nicht passieren“, kritisierte der ASV-Coach. Es war einer der wenigen Aktionen der Spielvereinigung, bei der die Mettmanner Abwehr gefordert wurde. In der Folge gab es weiteren Ballbesitzfußball der Gäste. Es dauerte jedoch bis kurz vor dem Halbzeitpfiff, ehe Sturmspitze Wale Arogundade per Kopfball den Ausgleich erzielte.

„In der Halbzeit schworen sich meine Spieler, dass sie unbedingt den Auswärtssieg landen wollten. Mit einer entsprechen Einstellung gingen sie auf dem Platz und führten einen Angriff nach dem anderen“, betonte Franke. Es war erneut Arogundade der mit einem strammen Schuss aus 18 Metern am hervorragend reagierenden Solinger Keeper scheiterte (48.). Zuvor strich einer der gewaltigen Distanzschüsse von Ardian Duraku knapp am Pfosten vorbei. Der eingewechselte Bajrush ASzemi hatte Pech, dass er mit einem feinen Seitfallzieher das Ziel verfehlte (67.). Doch dann erzielte torgefährliche Angreifer nach einer schönen Einzelleistung das längst überfällige 2:1 (82.). Bis zum Abpfiff hatten die Gäste weitere gute Möglichkeiten. „Der Sieg geht sicherlich in Ordnung und unterstreicht unsere zuletzt gute Form“, erklärte Maik Franke. Überhaupt ist er mit dem bisherigen Abschneiden sehr zufrieden. „Nach dem Abstieg und dem folgenden großen Umbruch im Kader haben uns viele eine so gute Platzierung nicht zugetraut. Die Mannschaft ist aber im Laufe der Hinserie immer mehr zusammengewachsen und wurde eine echte Einheit. Es macht riesig Spaß, mit diesen ehrgeizigen Jungs zu arbeiten“, schwärmte der ASV-Trainer.

Die gute Stimmung im Kader war auch anschließend bei der gut organisierten Weihnachtsfeier im Klubheim zu spüren. Als Glückskind erwies sich dort Maik Franke. Bei der großzügig bestückten Tombola sicherte er sich mit einem Großbildschirm-Fernseher den Hauptgewinn.

ASV Mettmann: Gaszak – Fellgiebel, Sahin, Karanfilovski, Akbulut (81. Fürguth), Tashiraj, Glittenberg (46. Kitahashi), Duraku, Y. Assakur, A. Assakur, Arogundade (61. Azemi).

Mehr von RP ONLINE