ASV Mettmann geht im letzten Spiel unter

Fußball : 1:7-Klatsche – Coach Franke ist enttäuscht

Die Fußballer des ASV Mettmann haben beim Bezirksliga-Rivalen HSV Langenfeld nichts zu bestellen. Maik Franke hakt die Saison schnell ab – und richtet den Blick lieber nach vorne. Dann soll sein Team neu angreifen.

So hatten sich die ASV-Fußballer den Saisonabschluss in der Bezirksliga sicher nicht vorgestellt. Beim Aufsteiger HSV Langefeld gab es am letzten Spieltag eine böse 1:7-Klatsche. Wie in den vergangenen Wochen musste ASV-Coach Maik Franke zwar personell wieder mit dem „letzten Aufgebot“ antreten, das kann aber keine Entschuldigung für solch eine blamable Niederlage sein. Zumal die Mettmanner das Hinspiel noch mit 2:1 für sich entschieden. Die Langenfelder hingegen bereiteten Daniel Gehrhardt, der mehrere Jahre die Mannschaft erfolgreich trainierte und in der vergangenen Saison in die Bezirksliga führte, einen grandiosen Abschied. Ganz müssen die Spieler auf ihren beliebten Coach in Zukunft aber nicht verzichten, denn Gerhardt wird als Sportlicher Leiter weiterhin Einfluss auf das Geschehen beim HSV Langenfeld haben.

Die völlig neben den Schuhen stehenden Kreisstädter gerieten bereits nach knapp zehn Minuten in Rückstand, als Torjäger Severin Krayer mit seinem 13. Saisontreffer den Torreigen für die Gastgeber eröffnete. Die Gäste zeigten keine Reaktion und wollten einfach nur sehen, dass irgendwie diese Begegnung ohne größeren Schaden zu Ende geht und waren wohl mit ihren Gedanken bereits im Urlaub. Anders ist die Passivität der ASV-Fußballer kaum zu erklären. wobei Maik Franke aber eine Erklärung für diesen saft- und kraftlosen Einsatz parat hatte: „Es war nicht nur der verletzungs- oder berufsbedingte Ausfall einiger Spieler, sondern es gab es noch einen Grund: Allein fünf Akteure, die bei uns mitspielten, beteiligen sich als gläubige Muslme am Ramadan. Der Verzicht auf Speis und Trank zehrt bekanntlich an den Kräften.“ Bis zur Halbzeit baute der HSV gegen die schwachen Mettmanner die Führung auf 4:0 aus.

Hoffnung keimte beim ASV-Trainer auf, als kurz nach dem Seitenwechsel Mittelstürmer Samet Akarsu nach einer feinen Einzelleistung der Ehrentreffer gelang. Als aber der erfahrene Nils Dames auf 5:1 erhöhte, erlosch der kurz aufgeflammte Elan der Gäste und Langenfeld erhöhte im Nachschuss nach einem von Julian Gaszak gehaltenen Elfmeter auf 6:1 (70.). Fünf Minuten später sorgte Zündorf mit seinem zweiten Treffer für das 7:1 der Gastgeber.

„Ich kann mich nicht erinnern, als Trainer jemals eine so deftige Niederlage kassiert zu haben. Das war heute überhaupt gar nichts und ist eigentlich durch nichts zu entschuldigen“, resümierte Franke völlig enttäuscht. „Jetzt bin ich nur froh, dass eine Rückrunde beendet ist, bei der bei uns aus unterschiedlichen Gründen fast gar nichts zusammenpasste. Für mich und meine Spieler heißt es jetzt, einen dicken Schlussstrich unter die Saison zu machen, abzuschalten und in knapp vier Wochen mit neuem Elan in die Vorbereitung für die kommende Saison zu gehen.“

Mehr von RP ONLINE