ASV Mettmann fährt ohne Druck zum TSV Ronsdorf

Fußball : ASV Mettmann hat weiter Personalnot

Trainer Maik Franke entwickelt immer wieder neue Ideen, auf welchen Positionen er die vorhandenen Fußballer einsetzen kann. Trotz der Probleme peilt der Bezirksligist einen Platz unter den ersten sechs Mannschaften an.

Der knappe 1:0-Erfolg des ASV Mettmann gegen den TSV Aufderhöhe war für Maik Franke ein wichtiger Meilenstein. „Mit diesem Dreier haben wir uns endgültig den Verbleib in der Bezirksliga gesichert und können den restlichen Spielen bis zum Saisonende relativ gelassen entgegensehen.“ Der ASV-Trainer fügt direkt hinzu, dass dies nicht heißen soll, seine Mannschaft werde in die nächsten Begegnungen nicht mit der notwendigen Konzentration hineingehen. „Ganz im Gegenteil – selbstverständlich wollen wir noch fleißig Punkte sammeln, um unser Ziel, ein Platz unter den ersten sechs, auch zu erreichen.“ Es dürfte den ASV-Fußballern jedoch leichter fallen, weitere Zähler zu holen, da der große Druck des „Gewinnen Müssens“ weggefallen ist.

Ob die Mettmanner, die in den vergangenen Wochen vom Verletzungspech gebeutelt waren, ausgerechnet im Gastspiel beim Tabellenzweiten TSV Ronsdorf (Sonntag, 15.30 Uhr) punkten, bleibt abzuwarten. Maik Franke zeigt jedenfalls Respekt. „Der TSV Ronsdorf steht nicht ohne Grund auf dem Aufstiegsrelegationsplatz. In dieser Mannschaft steckt eine Menge Qualität.“ Franke ist es fast peinlich, wieder die Melodie der vergangenen Wochen anzustimmen und verweist erneut darauf, dass er bis zum Spieltag warten muss, um entscheiden zu können, welche Startformation er präsentieren wird. „Das ist immer wie der Griff in eine Wundertüte.“ Dem engagieren Coach muss aber zugebilligt werden, dass es ihm trotz aller Personalnöte fast immer gelingt eine wettbewerbsfähige Mannschaft zu nominieren. „Ich hoffe, dass ich aber in dieser Woche nicht wieder ein Mitglied des Vorstandsteams und den Sportlichen Leiter für die Bank nominieren muss, obwohl ich kein Problem hätte, diese spielen zu lassen, weil sie sicherlich ihre Leistung abrufen werden.“ Sportlicher Leiter Mutlu Yalavac hätte dies nach seiner Einwechslung in der vergangenen Woche ja eindrucksvoll unterstrichen.

Der ASV-Trainer hebt hervor, dass sich seine Spieler zuletzt bei ihren Einsatzpositionen flexibel zeigten. So agierten die gelernten Mittelfeldspieler Tatsuro Kitahashi und Julius Glittenberg gegen Aufderhöhe als Innenverteidiger. „Die haben ihre Sache gut gemacht. Ich finde es toll, dass sie, der Personalnot gehorchend, bereit waren, andere Positionen einzunehmen.“ Franke betont: „Nur durch diese Flexibillität ist es uns in letzter Zeit gelungen, trotz aller Ausfälle, noch zu punkten.“

Auch in den nächsten Spielen wird es bei den Mettmannern weiterhin zu personellen Engpässen kommen, da Spielmacher Ardian Duraku und Stürmer Wale Arogundade in Kürze ihren Urlaub antreten. Da wird sich Maik Franke dann mal wieder etwas einfallen lassen müssen.

Mehr von RP ONLINE