ASV Mettmann braucht einen Vollblut-Stürmer

Fußball : ASV Mettmann braucht einen Vollblut-Stürmer

Das Franke-Team scheitert an der Chancenverwertung.

Das war für den Fußball-Bezirksligisten ASV Mettmann ein gebrauchter Tag. Bereits vor der Begegnung beim SV DITIB Solingen deutete Maik Franke an, dass sein Team vor einer schweren Aufgabe steht. Er sollte Recht behalten, denn es gab eine klare 0:3-Niederlage bei einem der stärksten Teams der Rückrunde. Der ASV-Trainer fand aber, dass das Ergebnis nicht den Spielverlauf widerspiegelt: „Wir waren mit Sicherheit nicht drei Tore schlechter als die Solinger.“

Das Manko der eigenen Truppe nannte Franke klipp und klar. „Wir haben uns einmal mehr offensiv an Harmlosigkeit übertroffen.“ Erneut habe seine Mannschaft spielerisch überzeugt und fast 70 Prozent Ballbesitzanteile kreiert – Zählbares kam dabei nichts heraus. „Bis zum Strafraum des Gegners sieht das alles nett und gefällig für die Zuschauer aus. Dann jedoch passiert fast gar nichts, denn wenn wir überhaupt in den Sechzehner kommen, finden wir keinen Abschluss. Da fehlen uns einfach im Angriff die Vollblutstürmer, die sich durchsetzen können und auch einmal aus einer halben Chance ein Tor machen“, führte Franke aus. Da ist der Sportliche Leiter Mutlu Yalavac gefordert, für die kommende Spielzeit mindestens einen Torjäger zum ASV Mettmann zu lotsen – ein Muss für den Bezirksligisten. Doch jeder, der sich im Bereich des sogenannten Amateurfußballs auskennt, weiß, dass torgefährliche Stürmer nicht für einen „Appel und Ei“ zu bekommen sind.

Die Metttmanner kontrollierten die Begegnung von Beginn an und gefielen mit einigen schönen Kombinationen. Das erfreute zunächst die eigenen Fans, doch im Laufe des Spieles ärgerten sie sich, wenn trotz optischer Überlegenheit die Torchancen fehlen. Kam in der Hinserie gelegentlich Kritik auf, dass die Chancenverwertung kläglich sei, so gelingt es dem ASV mittlerweile fast gar nicht mehr, überhaupt klare Möglichkeiten herauszuspielen. Die Gastgeber zeigten da ganz andere Abschlussqualitäten. Sie nutzten einen klug angelegten Konter, um die 1:0-Halbzeitführung zu erzielen. Ögede wurde angespielt, er kurvte zur Strafraumgrenze und beförderte das Leder mit dem Innenrist unhaltbar in den Winkel.

Im zweiten Durchgang drängte der ASV auf den Ausgleich, erspielte sich aber weiterhin kaum Möglichkeiten. Lediglich der für seine gefährlichen Distanzschüsse bekannte Ardian Duraku setzte sich in Szene, als er mit einem strammen Schuss aus gut 20 Metern knapp das Ziel verfehlte. Durch einen Doppelschlag von Furkan Er und Habib Daff (75./78.) erhöhten die Solinger auf 3:0 und freuten sich über drei weitere Punkte auf ihrem Konto.

ASV Mettmann: Gaszak – Sahin, Fellgiebel, Tahiraj, Przybylski, Duraku, Glittenberg, Dogan, A. Assakour (78. Hamidi), Akarsu, Y. Assakour (80. Ebrahimi).

Mehr von RP ONLINE