ASV Mettmann bezwingt den TSV Aufderhöhe

Fußball : ASV entledigt sich seiner Abstiegssorgen

Die Mettmanner Fußballer ziehen sich trotz dezimiertem Kader gut aus der Affäre. Der Verein plant für die neue Bezirksliga-Saison.

ASV-Trainer Maik Franke war nach dem wichtigen 1:0-Erfolg über den TSV Aufderhöhe rundum zufrieden. „Dass wir mit diesem stark ersatzgeschwächten Team gewinnen, war nicht unbedingt zu erwarten. Viel wichtiger ist es aber, dass wir mit diesem Dreier endgültig nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben. Damit ist ein großes Ziel bereits erreicht.“ Für die Verantwortlichen des Mettmanner Fußball-Bezirksligisten herrscht nun Planungssicherheit für die kommende Saison, was die Verhandlungen in puncto Neuzugänge vereinfachen sollte. Dass Mutlu Yalavac als Sportlicher Leiter wegen Neuverpflichtungen unterwegs ist, dürfte bekannt sein. Der agile Funktionär hilft dem Verein an allen Ecken und Kanten und bringt auch seine langjährige Erfahrung als aktiver Fußballer ein. So konnte Franke, der seit Wochen aus verschiedenen Gründen personelle Probleme hat, jetzt auf Mutlu Yalavac bauen. Der stellte sich als Auswechselspieler zur Verfügung und kam im Laufe der Begegnung gegen Aufderhöhe sogar zum Einsatz. Franke gelang es erneut, eine Mannschaft aus dem knappen Kader zu formen, die sich gegen die Wuppertaler gut aus der Affäre zog und letztlich sogar als Sieger den Kunstrasen verließ.

Von Beginn an nahmen die Mettmanner den Kampf an, zeigten große Einsatzbereitschaft und erspielten sich auch Chancen. So hatten die Gastgeber im ersten Durchgang Pech, dass der Ball nach einem Hammer aus 22 Metern am Querbalken landete und der nachfolgende Kopfball von Wale Aragundade ebenfalls an die Latte sprang. Ali Assakour nutzte die schöne Vorarbeit von Tahirej und sorgte per Kopfball für das Tor des Tages (28.).

Nach dem Seitwechsel agierten die Mettmanner zunächst weiter schwungvoll, blieb aber ohne die ganz klaren Chancen. „Bis zum Strafraum der Wuppertaler sah das alles ganz nett aus, doch in der Box waren wir zu harmlos“, fasste Maik Franke das Geschehen in dieser Phase zusammen.

Ab der 55. Minute übernahmen dann die Gäste das Kommando und setzten die ASV-Defensive unter Druck. Die Mettmanner verteidigten jedoch geschickt, und wenn der Ball dann doch mal in Richtung ASV-Gehäuse kam, war David Becker ein aufmerksamer Torwart. Einmal kratzte Innverteidiger Robin Fellgiebel das Leder mit einer artistischen Einlage von der Torlinie. (75.). In der Schlussphase löste sich der ASV wieder vom Druck der Gäste und brachte die knappe Führung sicher über die Zeit. „Ich muss meinen Jungs ein Riesenkompliment machen: Das war schon klasse“, erklärte Franke.

Mehr von RP ONLINE