Lokalsport: Alarmstufe: VfB 03 empfängt Spitzenreiter

Lokalsport : Alarmstufe: VfB 03 empfängt Spitzenreiter

Die Hildener Fußballer tragen das Oberliga-Duell gegen den Wuppertaler SV am Bandsbusch aus - und hoffen auf viele Zuschauer.

VfB Hilden - Wuppertaler SV. Sechs Begegnungen in Folge blieben die Fußballer des VfB 03 in der Oberliga ungeschlagen. Erst gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter riss die Erfolgsserie - der letztjährige Meister zeigte den Hildenern auf dem Kunstrasen an der Hoffeldstraße beim 3:1-Sieg deutlich die Grenzen auf. Danach ging es für die Mannschaft von Toni Molina in eine zweiwöchige Pause - die in den Oktober vorgezogene Partie gegen den VfB Homberg machte es möglich.

Als Zuschauer rutschten die Hildener in der Tabelle vom vierten auf den siebten Rang ab - eine Platzierung, die sich aber immer noch sehen lassen kann. "Wir haben nur sechs Punkte weniger als der Wuppertaler SV", stellt Toni Molina fest - Stolz schwingt da zwischen den Worten mit. Am Sonntag kommt es nun zum direkten Vergleich mit dem renommierten WSV, der sich durch den 2:1-Erfolg über den VfB Homberg an die Spitze der Liga setzte. Ein Erfolg, den das Team von Thomas Richter aber teuer bezahlte. Denn Torjäger Marvin Ellmann, der bislang auf zehn Treffer kommt, zog sich einen Muskelfaserriss zu und fällt vorerst aus.

Während es sportlich für die Wuppertaler gut lief, machten die Fans des Traditionsklubs wieder einmal in negativer Weise auf sich aufmerksam, da sie Bengalos ins Stadion schmuggelten und während der Partie zündeten. Nach dem Abpfiff ermittelte die Polizei die Personalien der Übeltäter und erstattete Strafanzeige. Entsprechend wachsam sind die Behörden nun auch vor dem Gastspiel des WSV in Hilden, das erneut auf der Bezirkssportanlage am Bandsbusch steigt. Die Polizei ist wohl wieder mit einer Hundertschaft vor Ort, hat Pferde- und Hundestaffel im Einsatz. Trotz oder gerade wegen dieser umfassenden Sicherheitsvorkehrungen hofft Wolfgang Appelstiel auf viele Zuschauer - mehr als 1000 Besucher sind vonnöten, um die auf den VfB 03 zukommenden Kosten in einem erträglichen Rahmen zu halten. Zugleich appelliert der Vorsitzende an die Besucher, für die Anreise öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu kommen, denn die Parkplätze direkt an der Anlage sind aus Sicherheitsgründen für die Öffentlichkeit gesperrt.

Die Vorbereitungen für die Partie gegen den WSV laufen also auf Hochtouren. Davon können sich auch die Spieler nicht freimachen. "Am Samstag helfen wir beim Aufbau", berichtet Toni Molina. Trainer und Mannschaft müssen kräftig mit anpacken, um Absperrungen, Büdchen und mehr installieren. Eine besondere Form des Aufwärmens, die vielleicht auch die Motivation fördert, für die ganzen Mühen am Sonntag zumindest etwas Ernte einzufahren. Auch wenn Molina den Kontrahenten in den höchsten Tönen lobt. "Die Wuppertaler Mannschaft hat eine Riesenqualität", sagt der 41Jährige und sieht deshalb auch den Ausfall von Stürmer Ellmann als nicht tragisch an. "Auch ein Nils Nettersheim ist bärenstark", warnt er vor dem möglichen Ersatzmann. Als weiteren Trumpf nennt Molina die Lufthoheit der Wuppertaler, die gleich mehrere kopfballstarke Spieler mit Gardemaß in ihren Reihen haben. "Jede Standardsituation kann zur Entscheidung führen, da müssen wir tierisch aufpassen", betont der VfB-Trainer.

Wuppertaler Schwächen hat Molina auch erkannt, doch darüber will er nicht sprechen, sondern sie lieber nutzen, um am Sonntag vielleicht erneut ein Unentschieden zu erreichen - wie in der vergangenen Saison, als die Hildener im Zoostadion überraschend einen Punkt holten. Personell sind die Vorzeichen allerdings nicht optimal, denn mit Fabian Andree (Urlaub) fällt ein wichtiger Mittelfeldakteur aus. Miles Adeoye (Knieprobleme) kommt vor der Winterpause nicht mehr zum Zug, Manuel Mirek (muskuläre Probleme) muss aktuell ebenfalls passen. Fabian zur Linden stieg nach einem Kurzurlaub wieder ins Training ein, Dominik Donath wird nach seiner Reiseauszeit zumindest am Sonntag zur Verfügung stehen. Erst nach dem heutigen Abschlusstraining wird Molina über die Anfangsformation befinden. Auch die Torhüterfrage ist da noch ganz offen: Malte Engelhardt und Asterios Karagiannis sind jedenfalls beide fit.

(RP)