Ära Siala beim ASV Mettmann endet noch vor Weihnachten

Fußball : Ära Siala endet noch vor Weihnachten

Der aktuelle Chefcoach steht dem Fußball-Bezirksligisten ASV Mettmann nur noch bis zur Winterpause zur Verfügung. Private und berufliche Gründe geben den Ausschlag – aber auch die zuletzt undisziplinierten Auftritte der Mannschaft.

Heisinger SV – ASV Mettmann. Zwei Spieltage vor Abschluss der Hinserie belegen die ASV-Fußballer einen enttäuschenden zwölften Tabellenplatz in der Bezirksliga. Die Erwartungen vor Saisonbeginn waren ganz andere. Der Vorstand gab als Saisonziel einen Platz unter den ersten drei aus und setzte damit den damaligen Coach Maik Franke und seinen Nachfolger Meher Siala mächtig unter Druck.

Die Ära Siala wird übrigens nur von kurzer Dauer sein. „Ich habe dem Vorstand in der vergangenen Woche mitgeteilt, dass ich aus beruflichen und familiären Gründen zur Winterpause meinen Job als Trainer beim ASV beende. Als ehrgeiziger Coach haben mich die zuletzt schwachen sportlichen Leistungen und einige Undiszipliertheiten in meinem Entschluss bestärkt“, erklärt der selbstständige Friseur, der vor kurzem Vater geworden ist.

„Wir haben Verständnis für die Entscheidung unseres Trainers und sind bereits auf der Suche nach einem Nachfolger“, erklärt Orhan Hazer. Auf Nachfrage teilt der Sportliche Leiter mit, dass derzeit Gespräche mit drei Nachfolge-Kandidaten geführt werden. Für Hazer ist es gut vorstellbar, dass die frühzeitige Bekanntgabe des bald anstehenden Trainerwechsels für die restlichen Spiele bis zur Winterpause noch einmal einen Motivationsschub für die Mettmanner Spieler geben kann. Das weiterhin gute Verhältnis zu Siala unterstreicht der junge ASV-Manager damit, dass der bei der Suche seines Nachfolgers mit eingebunden ist.

Den Fokus richtet Orhan Hazer auf die anstehende Begegnung beim Heisinger SV (Sonntag, 15 Uhr). „Für mich ist das ein so genanntes Sechs-Punkte-Spiel. Wenn wir gewinnen, belegen wir weiterhin einen Platz im gesicherten Mittelfeld. Gibt es aber eine Niederlage, rutschen wir ab in Nähe der Abstiegszone. Das müssen wir unbedingt vermeiden.“ Meher Siala sieht das ähnlich und erwartet nach drei Niederlagen in Folge eine Reaktion. „Ich habe der Mannschaft in dieser Woche noch einmal klar gemacht, dass es mit den mäßigen Vorstellungen und dem undisziplinierten Verhalten auf dem Platz so nicht weiter geht. Drei Platzverweise in zwei Begegnungen hintereinander sind einfach ein Unding und schwächen die Mannschaft ungemein“, berichtet er. Der ASV-Coach ist aber der Auffassung, dass lange Belehrungen und Diskussionen im Training hinsichtlich der zuletzt gezeigten Leistungen auf Dauer nichts bringen. „Es ist genug geredet worden – die Mannschaft muss jetzt auf dem Rasen zeigen was sie kann und damit basta.“

In Heisingen muss der ASV-Coach auf die drei gesperrten Spieler Samet Akarsu, Ebrahim Omayrat und Jonas Schulte verzichten. Zudem fehlt Fabian Helmes. Der Langzeitverletzte befindet sich zwar im Mannschaftstraining, doch Siala hält einen Einsatz in der Startformation für zu früh. „Vielleicht bringe ich unseren Kapitän im letzten Spiel der Hinserie in zwei Wochen, wenn es gegen den Spitzenreiter 1. FC Wülfrath geht“, sagt er. Siala verweist auf den großen Mettmanner Kader und betont, dass die Spieler, die am Sonntag auflaufen, über die notwendige Qualität verfügen, beim abstiegsgefährdeten Heisiner SV den dringend notwendigen Dreier holen.