Handball: Adler erwarten ein Aufstiegsfinale

Handball : Adler erwarten ein Aufstiegsfinale

In heimischer Halle empfängt der Spitzenreiter den Verfolger HC Rhede.

Spannender kann es für die erste Frauenmannschaft der HSG Adler Haan in der Verbandsliga-Gruppe 1 kaum laufen. Nach dem 24:24-Remis beim SC Waldniel wird der Aufsteiger in die Oberliga am letzten Spieltag ermittelt. Spitzenreiter HSG Adler empfängt am Sonntag (17 Uhr, Halle Adlerstraße) den Zweiten HC Rhede. "Das Hinspiel in Rhede verloren wir mit drei Toren Unterschied und haben daher noch eine Rechnung offen", erläutert André Wernicke. "Mit einem Sieg wollen wir die Meisterschaft für uns entscheiden und den Aufstieg in die Oberliga feiern", gibt der Adler-Coach die Richtung vor.

Die Meisterschaft könnte schon entschieden sein, doch der Verband hat bisher einen Einspruch der Rheder gegen eine Spielwertung nicht behandelt. "Wir haben da gar keinen Einfluss, da wir nicht Beteiligte des Verfahrens sind. Wir warten halt ab und werden uns in dieser Woche auf das vermeintliche Finale gegen Rhede gut vorbereiten", baut der Haaner Trainer darauf, dass sein Team, das in der Rückrunde noch ungeschlagen ist, die Meisterschaft auf dem Hallenparkett entscheiden will.

Beim SC Waldniel mussten die Haanerinnen im ersten Durchgang auf ihren viel beschäftigten Coach verzichten, denn der betreute die BJugend in der Regionalliga-Qualifikation. David Horscht und Detlef Fagin coachten daher die Mannschaft. Die Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie mit wechselnden Führungen. Nach dem 12:11-Halbzeitstand für die Gäste blieb die Partie zunächst ausgeglichen. Dann setzte sich die HSG auf 18:14 ab. "Da dachten wir, dass wir die Partie für uns entscheiden können, doch Waldniel kämpfte und glich zum 22:22 aus", berichtete Wernicke. Nach der spannenden Schlussphase stand es 24:24.

HSG Adler: Nietsch, Kasper - Weller (1), Hölterhoff (7), Terhardt, Engel, Hoppe (2), Rohde (1), Ketzberg (5), Karsch (5), Fagin (2), Strelau, Heinen (1), Krolo.

(klm)