Adler bekommen erneut die Flügel gestutzt

Handball : Adler bekommen erneut die Flügel gestutzt

Der Regionalliga-Aufsteiger verliert das in die Halle an der Walder Straße verlegte Heimspiel.

HSG Adler Haan – TuS Königsdorf (Frauen) 27:31 (10:15). Für den Regionalliga-Aufsteiger wird die Situation nach der erneuten Niederlage allmählich brenzlig. Nur ein Sieg in bislang sechs Begegnungen – das ist auf Dauer wohl zu wenig für den Klassenerhalt. „Ich hoffe, dass bei uns bald der Knoten platzt. Auch Königsdorf war spielerisch nicht besser, sondern einfach nur cleverer“, erläuterte Andre Wernicke. Dem HSG-Trainer ist jedoch klar, dass sein Team in den nächsten Spielen unbedingt punkten muss. „Noch sind die Nichtabstiegsplätze in Sichtweite. Das hilft uns aber nicht weiter, wenn wir keine Erfolge einfahren““, betonte Wernicke.

Die Gastgeberinnen sahen sich früh mit 1:4 im Hintertreffen. „Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison, dass wir am Anfang nicht richtig wach sind und dann einem Rückstand hinterherlaufen“, nennt der HSG-Coach das Manko. Die Haaner Handballerinnen fanden nur langsam in die Partie und verkürzten schließlich auf 6:8 (12.). Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit zogen die Gäste wieder auf 15:10 davon.

Trainer Wernicke, der in den letzten Minuten vor dem Seitenwechsel von einer 6:0-Deckung auf eine 5:1-Formation umgestellt hatte, blieb in der zweiten Halbzeit bei dieser Taktik. Gleichwohl führte Königsdorf mit 19:13 (38.). Mit einem energischen Zwischenspurt kamen die aufopferungsvoll kämpfenden Haanerinnen bis auf 21:22 heran und schöpften Hoffnung. Doch als sie beim 27:29-Rückstand im Aufbau den Ball unnötig verloren, riss nach Ansicht von Wernicke im Spiel seiner Mannschaft der Faden und die clever agierenden Gäste erhöhten noch auf 31:27. „Wir müssen in Zukunft im Aufbau ruhiger und konzentrierter agieren und überzeugender abschließen“, forderte Wernicke von seinem Team.

HSG Adler Haan: Siegmund, Kasper – Hölterhoff (1) Terhardt (3), Engel (1), Weber (1), Strelau (4), Karsch (5), Bob (2), Fagin (6/4), Heinen (4).