Fußball: Absteiger Wülfrath geht gut vorbereitet in die Bezirksliga

Fußball : Absteiger Wülfrath geht gut vorbereitet in die Bezirksliga

1. FC Wülfrath - SSVg Heiligenhaus 2:3 (2:2). Das Derby war ein Testspiel, das Vorfreude auf die am Wochenende beginnende Meisterschaft in den Amateurklassen weckte. Denn der Wülfrather Fußball-Bezirksligist war ein ebenbürtiger Gegner für die in der Landesliga spielende SSVg. "Nachdem ich mit der bisherigen Vorbereitungsphase nicht unbedingt einverstanden war, war das heute ein überraschend positiver Auftritt meiner Mannschaft", bilanzierte Maik Franke. "Vor allem mit der zweiten Halbzeit war ich zufrieden. Da haben wir streckenweise flott kombiniert, waren aber im Abschluss nicht zwingend genug", erklärte der neue Trainer des FCW. Franke bedauerte etwas, dass es nicht zum Unentschieden reichte. "Das wäre am Ende unserer Testspielserie ein schönes Ergebnis gewesen - und hätte eher dem Spielverlauf entsprochen", stellte er klar.

1. FC Wülfrath - SSVg Heiligenhaus 2:3 (2:2). Das Derby war ein Testspiel, das Vorfreude auf die am Wochenende beginnende Meisterschaft in den Amateurklassen weckte. Denn der Wülfrather Fußball-Bezirksligist war ein ebenbürtiger Gegner für die in der Landesliga spielende SSVg. "Nachdem ich mit der bisherigen Vorbereitungsphase nicht unbedingt einverstanden war, war das heute ein überraschend positiver Auftritt meiner Mannschaft", bilanzierte Maik Franke. "Vor allem mit der zweiten Halbzeit war ich zufrieden. Da haben wir streckenweise flott kombiniert, waren aber im Abschluss nicht zwingend genug", erklärte der neue Trainer des FCW. Franke bedauerte etwas, dass es nicht zum Unentschieden reichte. "Das wäre am Ende unserer Testspielserie ein schönes Ergebnis gewesen - und hätte eher dem Spielverlauf entsprochen", stellte er klar.

Es war eine Begegnung, bei der beide Mannschaften mit einer offensiv ausgerichteten Einstellung zu Werke gingen. Sie agierten viel mit Diagonalpässen, um die Offensivabteilung in Schussposition zu bringen. Einen Abwehrpatzer der Wülfrather bestraften die höherklassigen Gästen dann in der 14. Minute eiskalt, als SSVg-Torjäger Christian Schuh den Ball aus 18 Metern unhaltbar in den FCW-Kasten hämmerte. Die Gastgeber ließen sich von diesem Gegentreffer kaum beeindrucken und bemühten sich um den Ausgleich. Der fiel in der 21. Minute, als Adem Cakat mit einem feinen Pass eingesetzt wurde und mit einem platzierten Distanzschuss SSVg-Keeper Marcel Grote keine Chance zum Eingreifen gab. Der gut aufgelegt und überzeugend auftretende Mittelstürmer des FCW war zwei Minuten später erneut zur Stelle und erhöhte mit einem Schrägschuss aus 20 Metern auf 2:1.

Den gelungenen Auftritt des Neuzuganges vom TVD Velbert kommentierte Maik Franke trocken. "Wir wussten um seine Torjägerqualitäten. Deshalb haben wir ihn ja schließlich geholt." Auch mit der Vorstellung der anderen Neuzugänge wie Marc Morsbach, Markus Fürguth und des quirligen Ricky Wanyonyi war der FCW-Coach recht zufrieden. "Ich habe den Eindruck, dass wir bei den Neuverpflichtungen ganz gut liegen." Insgesamt setzt Franke aber auf einen Großteil der Spieler, die in der vergangenen Saison noch für den FCW in der Landesliga aufliefen. Kurz vor dem Pausenpfiff fiel der verdiente 2:2Ausgleich der Gäste. Der Ex-SSVg-Spieler Markus Fürguth verlor an der Außenlinie unnötig den Ball, Christian Schuh wurde angespielt und schloss mit einem strammen Schuss erfolgreich ab.

Im zweiten Durchgang fehlten über weite Strecken die ganz klaren Chancen, dafür sahen die Zuschauer aber auf beiden Seiten flotte Ballpassagen. In der Schlussphase konnte FCW-Keeper Isovic einen Schuss von Schuh zunächst klaren, den Abpraller setzte Bünyamin Dogan jedoch aus kurzer Distanz zum 3:2 (76.) in Netz.

(klm)