Fußball: Absteiger Meerbusch drückt aufs Tempo

Fußball : Absteiger Meerbusch drückt aufs Tempo

Die Fußballer des ASV Mettmann haben gegen den Landesliga-Zweiten einen schweren Stand. Allzu oft gerät die Mannschaft von Meher Siala bereits im Spielaufbau unter Druck. Am Ende steht eine klare Niederlage zu Buche.

ASV Mettmann - TSV Meerbusch 0:4 (0:2). Zumindest für Michael Kirschner hatte die Landesliga-Partie einen schönen Aspekt, denn der Sportlicher Leiter des ASV freute sich, mal wieder ein paar Worte mit Toni Molina zu wechseln. Den Meerbuscher Trainer kennt Kirschner noch aus seiner Zeit beim VfB 03 Hilden - und der Kontakt ist weiter freundschaftlich. Trotzdem brachte Molina keine Gastgeschenke mit, denn der Coach ist mit seiner neuen Mannschaft auf der Mission "direkte Rückkehr in die Oberliga" unterwegs. Und da läuft es für die Meerbuscher bislang gut, denn in Mettmann fuhren sie am achten Spieltag den sechsten Sieg ein und behaupten damit weiter Rang zwei, der ebenfalls zum Aufstieg führen kann.

Die ASV-Fußballer wussten also schon vor dem Anpfiff um die Schwere der Aufgabe. Wie schwer sie wirklich ist, bekamen sie eindrucksvoll bereits in der sechsten Minute vorgeführt, als Stephan Wanneck mit einem schönen Pass aus dem Mittelfeld heraus Kevin Dauser in Szene setzte. Der Torjäger traf von der Strafraumgrenze zur 1:0-Führung. Vor allem mit ihrem offensiven Pressing machten die Meerbuscher den Gastgebern zu schaffen. "Wir sind gar nicht richtig ins Spiel gekommen", stellte Kirschner fest. Die Gäste kamen immer wieder schnell in den Besitz des Balles und bestimmten daher die Begegnung. Mit einem Freistoß verpasste Dauser zunächst seinen zweiten Treffer (20.). Dann versuchte es Stefan Rott mit einem Kopfball, doch ASV-Schlussmann Julian Gaszak war auf dem Posten (31.). Vier Minuten später musste der Keeper dennoch hinter sich greifen. Nach einem langen Einwurf verloren die Mettmanner das folgende Kopfball-Duell. Wanneck erkannte die Situation am schnellsten und vollendete aus 14 Metern zur 2:0-Führung. "Das war für den Torwart nicht zu sehen", sprach Kirschner Gaszak von jeglicher Schuld frei.

Nach dem Seitenwechsel forcierten die Mettmanner ihre Angriffsbemühungen. Pascal Gollin tankte sich auf der linken Seite durch und bediente Vincenzo Lorefice, doch dessen Kopfball aus kurzer Distanz ging nur ans Außennetz (49.). Die Platzherren wechselten mit Carlos Kalloch und Marcin Müller frische Kräfte ein, wollten noch einmal Impulse im Offensivspiel setzen. Das gelang aber nur bedingt, denn die wichtigen Akzente setzten nach wie vor die Meerbuscher. So verfehlte Kevin Dauser aus 18 Meter knapp den Kasten (61.). Dann aber zog Ridvan Balci über den rechten Flügel bis zur Grundlinie davon. Sein Rückpass landete bei Boran Sezen, der locker aus zehn Metern auf 3:0 (67.) erhöhte. Drei Minuten später verhinderte ASV-Keeper Gaszak einen weiteren Treffer von Dauser, der erneut freistehend von der Strafraumgrenze aus abzog. Nach bewährtem Muster markierten die Meerbuscher aber doch noch den vierten Treffer. Diesmal arbeitete sich Benjamin Dohmen über die rechte Seite nach vorne. Nutznießer des präzisen Rückpasses war erneut Boran Sezen, der aus kurzer Distanz den 4:0-Siegtreffer erzielte.

Am klaren Erfolg des Aufstiegskandidaten gab es nichts zu rütteln, gleichwohl war Meher Siala enttäuscht. "Uns fehlte es an der Laufbereitschaft und an der Galligkeit in den Zweikämpfen", stellte der Mettmanner Trainer fest, blickte dann aber bereits nach vorne, denn mit Spitzenreiter SV Union Velbert wartet die nächste schwere Aufgabe.

(RP)