Handball : Absolut chancenlos

Der Vorletzte Mettmann-Sport verliert stark ersatzgeschwächt gegen den Tabellenzweiten Neusser HV mit 17:33. Am Sonntag folgt das richtungweisende Kellerduell beim Schlusslicht TV Lobberich.

Mettmann-Sport — Neusser HV 17:33 (9:20). Die Mettmanner Oberliga-Handballer wären ohnehin als krasse Außenseiter in das Heimspiel gegen die Neusser gegangen. Schließlich traf im Herrenhaus der Vorletzte auf den am vorigen Samstag vom neuen Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach gestürzten Tabellenzweiten. Doch die Ausgangsposition verschlechterte sich sogar noch: Denn neben dem an Grippe erkrankten Jens Fischer und dem an der Schulter verletzten Philipp Kostros fiel auch noch Linkshänder Andreas Reimers aus, der mit einem Magen- und Darminfekt ebenfalls das Bett hüten musste. Damit waren die Mettmanner Chancen schon vor dem Anpfiff auf den Nullpunkt gesunken.

17 Gegentore durch Konter

Und die Befürchtungen bewahrheiteten sich auch sofort. Bereits nach 5:30 Minuten sah sich ME-Sport-Trainer Markus Neußer gezwungen, eine Auszeit zu nehmen — die Neusser lagen schon 5:0 in Führung. Hinzu kam, dass der trotz seiner Wadenbeschwerden aufgelaufene Christian Klein vom Feld humpelte. Dem verletzten Linkshänder und Torjäger droht womöglich eine längere Zwangspause. Losgelöst von dem derzeitigen Verletzungspech lief es für die Mettmanner aber auch nicht gut, viele technische Schnitzer und Fehlwürfe nutzten die eiskalten Neusser zu einfachen Toren durch Tempogegenstöße. Die Statistik wies allein 17 Treffer durch schnelle Konter auf. Man kann den ME-Sport-Handballern nicht nachsagen, dass sie nicht alles versucht haben, aber in dieser Besetzung und in der derzeitigen Form ist einfach nicht mehr drin. Die Neusser spielten seine Überlegenheit in jeglicher Form gekonnt aus, bauten ihren Vorsprung über ein 11:4 (16.) bis zur Pause schon auf 20:9 aus.

Auch nach dem Wechsel — Markus Neußer schonte nun auch Jens Flemmig wegen muskulärer Probleme — das gleiche Bild: Die Gäste konnten schalten und walten, wie sie wollten, zogen bis zur — für die Mettmanner erlösenden — Schlusssirene kontinuierlich auf 33:17 davon. Immerhin, trotz der hohen Heimniederlage hat sich das tapfere ME-Sport-Team nicht blamiert. Mettmann-Sport: Sippli, Piecuch — Verhoelen (2), J. (1) und R. (2) Flemmig, Schirweit (3/2), Späth (2), Vogt (2), Metz (5), Werner, Klein.

  • Lokalsport : Bruderduell bei Mettmann-Sport
  • Handball : Der Vorletzte empfängt das Schlusslicht im Herrenhaus
  • Handball : Mettmanner packen beherzt zu

TV Lobberich — Mettmann Sport. Das Schlusslicht gegen den Tabellenvorletzten: Dieses richtungweisende Duell wird am Sonntag um 11.45 Uhr in der Werner-Jaeger-Sporthalle (An den Sportplätzen 2). Nur der Sieger dieses Kellerduells kann Anschluss an das untere Mittelfeld finden, der Verlierer muss sich zumindest auf einen lange andauernden Abstiegskampf einstellen. Auch wenn es noch früh in der Saison ist, eine weitere Niederlage wäre für beide Mannschaften schon fatal. Markus Neußer ist derzeit nicht zu beneiden, die Verletzungsmisere ist wirklich schon alarmierend. Aber auch Jammern hilft nicht weiter — angesichts der ähnlichen Situation in der vorigen Spielzeit. Der ME-Sport-Coach hofft, dass zumindest die beiden Grippe-Kranken Andreas Reimers und Jens Fischer wieder dabei sind und damit zumindest die Bank wieder voll besetzt ist.

Trainersuche läuft

Die Lobbericher kamen nach der noch akzeptablen 30:35-Niederlage gegen den TV Aldekerk zuletzt beim neuen Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach mit 30:44 unter die Räder. Nach dem Rücktritt von Manfred Wählen ist René Baude, der auch die Lobbericher Drittliga-Handballerinnen betreut, als Interimscoach eingesprungen. Die Verantwortlichen wollen noch in diesem Jahr einen neuen Trainer präsentieren. Und Gerüchten zufolge, soll unter den möglichen Kandidaten der Mettmanner Jens Leiß sein.

(ff)
Mehr von RP ONLINE