Fußball: 1. FCW nimmt den Abstiegskampf an

Fußball : 1. FCW nimmt den Abstiegskampf an

In einer Woche geht es für die Wülfrather in der Fußball-Landesliga weiter. Trainer Thorsten Legat versprüht Zuversicht. Grund für seinen Optimismus sind die vielen Neuzugänge, die in den Testspielen bereits überzeugten.

Eine Woche vor dem Rückrundenstart gegen den Düsseldorfer SC 99 sind die Verantwortlichen beim Fußball-Landesligisten 1. FC Wülfrath hinsichtlich des weiteren Verlaufs der Meisterschaftsserie recht optimistisch. "Wir haben uns in der Winterpause gut verstärkt. Die Neuzugänge haben in den Testspielen gezeigt, dass sie uns weiterhelfen können", erklärt Vereinschef Michael Massenberg.

Die Wülfrather gewannen fast alle Vorbereitungsspiele. Den letzten Test gab es gegen den Kreisligisten Union Solingen. Der FCW siegte knapp mit 4:3. Die FCW-Treffer erzielten Ahmet Kzilisik, Sebastian Saufhaus, Patrick Fryziel und Marcel Soldin. "Es war eines der schwächeren Vorbereitungsspiele. Trainer Thorsten Legat hat nach der 3:1-Halbzeitführung kräftig durchgewechselt. Darunter litt der Spielfluss", berichtet Massenberg.

Sowohl der Vorsitzende als auch Trainer Thorsten Legat nennen den Klassenerhalt als vordringliches Ziel. "Da müssen wir noch hart für arbeiten, denn die Landesliga ist sehr ausgeglichen", betont Legat. Für Michael Massenberg ist ein guter Rückrundenstart sehr wichtig. "Das wird gar nicht so einfach. In den ersten drei Spielen haben wir mit dem Heimspiel gegen den DSC 99, beim Cronenberger SC und dem Derby gegen den SV Hilden-Nord drei harte Brocken vor uns."

Mit dem bisherigen Auftreten der Neuzugänge sind beide Verantwortlichen sehr zufrieden. "Oliver Seibert von TuRU Düsseldorf ist ein Torwart, der sich richtig reinhängt und die Abwehr lautstark dirigiert. Auf dieser wichtigen Position haben wir uns wirklich gut verstärkt", betont Legat. Auf den Außenbahnen überzeugten sowohl Miles Adeoye als auch Jean Claude Navevie, die beide vom Oberligisten VfB Speldorf zum Erbacher Berg kamen. Navevie bewies in den Tests mit mehreren Treffern auch seine Torgefährlichkeit. Diese wurde bisher bei dem als Mittelstürmer geholten Marcel Soldin (ebenfalls VfB Speldorf) vermisst. "Ich weiß nicht warum, aber Marcel tut sich derzeit recht schwer, in Form zu kommen. Wenn bei ihm aber der Knoten platzt, wird er für uns noch so manchen Treffer erzielen. Da bin ich mir ganz sicher", erklärt der FCW-Coach.

Der junge Offensivspieler Hakan Soyyigit vom Bezirksligisten Grün-Weiß Wuppertal hat gezeigt, dass er zum FCW passt. Dies war bei Neuzugang Caner Özkan (ASV Wuppertal) nicht der Fall. "Wir haben uns von ihm wieder getrennt. Trainingseinsatz und Disziplin ließen zu wünschen übrig", betont Massenberg.

Thorsten Legat hofft, dass die Wülfrather schnell die nötigen Punkte holen, um ins sichere Mittelfeld der Landesliga zu klettern. "Ich habe mich in der Winterpause mit dem Verein auf eine Vertragsverlängerung bis zum 30. Juni 2015 geeinigt. Damit kann ich perspektivisch arbeiten. Anfang April möchte ich mich mit der Kaderzusammenstellung für die kommende Saison befassen. Da müssen rechtzeitig Gespräche mit Spielern geführt werden", blickt der Trainer schon voraus. Der Ex-Profi kündigt an, dass einige Akteure des derzeitigen Kaders für die zukünftigen Personalplanungen kaum eine Rolle spielen. "Wir wollen jetzt aber erst einmal abwarten, wie die Rückserie verläuft. Da hat letztlich jeder Spieler durch gute Leistungen die Chance, sich für eine Vertragsverlängerung zu empfehlen."

(klm)
Mehr von RP ONLINE