Fußball: 1. FCW klettert aus dem Oberliga-Keller

Fußball : 1. FCW klettert aus dem Oberliga-Keller

Mit dem 1:0-Erfolg über Schlusslicht VfR Krefeld-Fischeln machen die Wülfrather Fußballer im Abstiegskampf Boden gut. Das Tor des Tages erzielt Ivan Simic erst eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff.

FC Wülfrath – VfR Krefeld-Fischeln 1:0 (0:0). Joachim Hopp musste nach dem Abpfiff erst einmal tief durchatmen. Denn seine Elf geriet kurz vor dem Ende des Kellerduells der Fußball-Oberliga noch einmal heftig unter Druck. Letztlich brachten die Wülfrather die knappe Führung im Nachholspiel aber über die Zeit und feierten einen wichtigen Dreier. "Am Ende ist es egal wie, sondern die Hauptsache, dass wir gewonnen haben", freute sich der FCW-Coach. Erneut war eine konzentrierte Defensivleistung das Fundament für den Wülfrather Sieg. "Die Absicherung war immer da. Die Einstellung hat zu hundert Prozent gestimmt", lobte Hopp. "In der ersten Halbzeit müssen wir eigentlich in Führung gehen", haderte der 46-Jährige mit der Chancenverwertung.

Die Platzherren nahmen gegen das Schlusslicht von Beginn an das Heft in die Hand. Vor allem Ali Can Ilbay zog auf der linken Außenbahn immer wieder mehrere Verteidiger auf sich. Ein Anspiel des flinken 20Jährigen auf den frei in die Spitze gelaufenen Max Steegmann missglückte aber zunächst (8.). Kurz darauf landete eine Flanke von Ilbay von der Eckfahne genau bei Tolga Tokcan, der aus zwei Metern vorbeiköpfte (11.). Ein Tokcan-Zuspiel nahm Max Steegmann mit der Brust mit. Im Strafraum brachte der Stürmer das Leder aber nicht unter Kontrolle und drosch den Ball weit über den Kasten (16.). Zwei Schüsse der Krefelder Michael Killich (17.) und Kevin Sonneveld (18.) hielt FCW-Schlussmann Volkan Güc sicher fest. Eine Flanke von Killich landete auf dem Tornetz (21.). Wenig später schlug Ivan Simic einen Freistoß von der Mittellinie in den Strafraum. Dort köpfte Yannick Salem den Ball mit dem Rücken zum Tor ins linke untere Eck. Doch Till-Fabian Kohnen lenkte die Kugel mit einem Reflex um den Pfosten (32.). Auf der anderen Seite strich ein 30Meter-Schuss von Sven Kegel am rechten Pfosten vorbei (43.).

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischten die Gäste. Nach einer Flanke von Kevin Breuer schob Kegel den Ball um Zentimeter am Gehäuse vorbei (53.). Nach einem langen Einwurf von Kevin Sonneveld landete ein Kopfball von Tore Mertens neben dem Tor (55.). Danach erwischten die Gastgeber wieder eine stärkere Phase, kombinierten aber nur bis zur Strafraumgrenze. Schließlich zog Simic aus 25 Metern beherzt ab – und der FCW bejubelte das 1:0 (74.). Den Rückstand beantwortete der Krefelder Stefan Linser mit einem Aufsetzer von der Strafraumgrenze, der hauchdünn am Kasten vorbeiging (76.). Mit Glanzparaden gegen Stephan Heller (85.) und Kevin Enke (86./88.) hielt Wülfraths Keeper Güc den knappen Erfolg fest. Durch den zweiten Sieg hintereinander kletterte die Elf von Joachim Hopp auf Platz 16. Und kann nun mit einem weiteren Dreier sogar den Sprung auf Rang 14 schaffen.

(pjj)
Mehr von RP ONLINE