1. FC Wülfrath zeigt sich indisponiert

Fußball : Wülfrath kassiert eine 0:5-Klatsche

Das Team des ambitionierten 1. FCW lässt in Ronsdorf keine Struktur erkennen.

Die Wülfrather Fans trauten ihren Augen nicht. Die FCW-Fußballer wurden beim TSV Ronsdorf regelrecht vorgeführt und kassierten eine auch in dieser Höhe verdiente 0:5-Klatsche. Wülfraths Edelfan Gerd „Emil“ Angersbach konnte nicht glauben was sich da auf dem Kunstrasen abspielte: „Die Abwehr war erneut offen wie ein Scheunentor. Es kann nicht sein, dass wir in zwei Begegnungen zehn Gegentreffer kassieren. Von einer taktischen Vorgabe und einer geordneten Spielweise habe ich kaum etwas erkennen können.“

Michael Massenberg war ebenfalls konsterniert. „Wir sind ein Verein, der mit einigen Ansprüchen in die Bezirksliga-Saison gegangen ist. Mit der heute gezeigten Leistung sind wir von diesen Ambitionen derzeit weit entfernt“, sagte der engagierte FCW-Vorsitzende. Gleichwohl sah er auch das Positive: „Lieber einmal eine richtige Klatsche, als drei knappe Niederlagen hintereinander. Zudem haben wir in der englischen Woche sechs Punkte geholt. Das ist wirklich keine schlechte Ausbeute.“

Die Gäste begannen beim TSV Ronsdorf, in dessen Mannschaft mehrere Ex-Wülfrather spielen, recht konzentriert und offensiv. In der Anfangsphase hatten die Gäste auch zwei gute Möglichkeiten. Die erste gute Aktion der Wuppertaler führte aber prompt zur 1:0-Führung (11.), als der in der vorigen Saison noch für den FCW spielende Marc Morsbach vier Gegenspieler wie Slalomstangen stehen ließ und den Ball im Kasten unterbrachte. In der 20. Minute erhöhten die Ronsdorfer auf 2:0. Fünfmal konnten die Angreifer den Ball hin und herschieben, ohne dass ein FCW-Fußballer einen ernsthaften Abwehrversuch machte. Daniel Gordzielik, ein weiterer Ex-Wülfrather, schob das Spielgerät schließlich nach der Kombination über die Linie. Kurz vor dem Halbzeitpfiff markierte TSV-Torjäger Lukas Reinartz gar das 3:0 – und die Gesichter der Wülfrather Fans wurden immer länger.

Nach dem Seitenwechsel nahmen die Gäste zunächst das Heft in die Hand und hatten durch Salvatore Alberti und Davide Mangia zwei schön herausgespielte Möglichkeiten. Doch als Marc Morsbach für Ronsdorf auf 4:0 (67.), erhöhte war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen. Ronsdorfs Trainer Daniele Varveri, der früher ebenfalls für den FCW auflief, trieb sein Team weiter nach vorn. Der kurz zuvor eingewechselte Pasal Homberg erzielte noch das 5:0.

1. FC Wülfrath: Weigel – Ifrassen, Kiszilarslan, Weber, Günes, Simic, Jezussek (46. Alberti), Sreij (46. Cyrys, Zibuh, Anastasiou (73. Kresse), Mangia.

Mehr von RP ONLINE