1. FC Wülfrath verliert beim ASV Wuppertal an Boden

Fußball : 1. FCW erlebt beim ASV Wuppertal einen Rückschlag

Die Mannschaft von Sebastian Saufhaus bekommt in der Bezirksliga-Nachholbegegnung eine herbe 0:5-Abfuhr erteilt.

Das kam überraschend: Die zuletzt überzeugenden FCW-.Fußballer kassierten im Nachholspiel beim ASV Wuppertal eine krasse 0:5-Niederlage. Insbesondere im zweiten Durchgang wurde der FCW von den Wuppertalern regelrecht vorgeführt. „Das war ein gebrauchter Mittwochabend. Unsere Mannschaft stand völlig neben den Schuhen. Was da los war, ist mir unerklärlich“, erklärte Michael Massenberg. Der Vorsitzende berichtete, dass Trainer Sebastian Saufhaus ebenfalls konsterniert ist und diese böse Klatsche erst einmal verdauen muss. Dieser Misserfolg wirft die Wülfrather Bezirksliga-Fußballer bei ihren Bemühungen, direkten Anschluss an die Spitzengruppe zu halten, wieder zurück.

In Wuppertal musste der FCW auf wichtige Spieler in der Innenverteidigung verzichten. Dass Ivan Simic wegen eines Kieferbruches frühestens nach der Winterpause wieder einsetzbar ist, stand schon vorher fest. Jetzt gab es einen weiteren Rückschlag, denn Kapitän und Abwehrchef Julian Guxha zog sich im letzten Heimspiel einen Kreuzbandriss zu und kommt in dieser Saison wohl nicht mehr zum Einsatz. „Obwohl die diesmal aufgebotene Innenverteidigung nicht für die klare Niederlage allein verantwortlich ist, war zu sehen, dass Julian an allen Ecken und Kanten fehlte“, sagte Massenberg.

Von Beginn fand der FCW keine richtige Einstellung zum Spiel. Aber auch die Gastgeber wussten zunächst nicht zu glänzen. Daher blieben Strafraumszenen im ersten Durchgang auf beiden Seiten Mangelware. Mit dem Halbzeitpfiff fiel das 1:0 für den ASV. Auch nach dem Seitenwechsel agierte der FCW im Spielaufbau umständlich und verlor in der Defensive viele Zweikämpfe. Immerhin gelang es zumindest streckenweise, einige Chancen herauszuspielen. Als den Gastgebern dann in der 70. Minute das 2:0 gelang, brachen beim FCW alle Dämme. Danach ging es Schlag auf Schlag und der ASV erzielte gegen die sich dann völlig desolat präsentierenden Gäste drei weitere Treffer zum 5:0-Endstand.

Michael Massenberg richtete seinen Blick danach direkt auf die letzte Begegnung in diesem Jahr beim SC Sonnborn (Sonntag, 15 Uhr). „Da erwarte ich von unserer Mannschaft eine Reaktion. Wir müssen beim SC Sonnborn unbedingt punkten, um zumindest Kontakt zu den oberen Tabellenrängen zu halten“, betont der FCW-Vorsitzende. Ungern erinnert er sich an das Hinspiel, das der FCW mit 7:5 gewann. „Diesmal erwarte ich nicht so ein Torfestival. Hauptsache wir holen bei den abstiegsgefährdeten Sonnbornern die Punkte und können etwas versöhnlicher in die Winterpause gehen“, erklärt Massenberg. Derzeit führt der Verein Gespräche mit etwaigen Neuzugängen. „Ich hoffe, dass wir bis Weihnachten dann den Kader stehen haben“, kündigt Massenberg Verstärkung für das neue Jahr an.

Mehr von RP ONLINE