1. FC Wülfrath steht beim TV Dabringhausen neben den Schuhen

Fußball : 1. FCW enttäuscht auf ganzer Linie

Trainer Sebastian Saufhaus sieht in Dabringhausen einen indiskutablen Auftritt seiner Mannschaft. Durch die Niederlage rutscht Wülfrath auf Rang acht ab.

Der mit einigen Ambitionen in die Saison gestartete 1. FC Wülfrath wird diese Spielzeit sicher nicht in guter Erinnerung behalten, denn das bisherige Abschneiden des Fußball-Bezirksligisten ist mehr als enttäuschend. Nachdem es bereits in der Vorwoche eine 0:1-Hiemniederlage gegen Solingen 03 gab, verloren die Wülfrather nun auch beim TV Dabringhausen mit 3:4 und holten aus zwei Begegnungen gegen abstiegsgefährdete Mannschaften keinen Punkt.

Sebastian Saufhaus hatte nach dem Abpfiff einen ganz dicken Hals und war über das Auftreten seines Teams bitter enttäuscht. „Was wir insbesondere in der ersten Halbzeit gezeigt haben, war das Schlechteste seit meinem Amtsantritt beim FCW. Da passte aber auch gar nichts zusammen“, schimpfte der Wülfrather Trainer. Erneut habe sich gezeigt, dass seine Mannschaft einfach nicht die Qualität besitzt, um bei einem Kontrahenten aus der unteren Tabellenregion ohne größeren Aufwand zu gewinnen. Was Saufhaus auch ärgerte, waren die bösen Fehler im Abwehrverhalten: „Drei der vier Gegentreffer waren Geschenke. So etwas darf einfach nicht passieren.“ Dabei kritisierte er erstmals auch Torwart Semih Demirhat: „Semih erwischte einen rabenschwarzen Tag und machte Fehler, die man bei ihm nie erwarten würde.“ Der FCW-Coach nahm nur einen Akteur aus der Gesamtkritik heraus: „Davide Mangia spielte heute von Anfang an und machte seine Sache gut.“ Der Torjäger des FCW erzielte zwei Treffer, schraubte sein Kontingent damit auf 17 Tore und liegt in der Torjägerliste der Bezirksliga auf dem zweiten Rang.

Dabei fing die Begegnung für den FCW gut an, denn bereits nach sieben Minuten traf Bartosz Siedlarski zur 1:0-Führung. Dies hätte dafür sorgen können, dass die Gäste mit abgeklärten Aktionen die Dabringhausener in die Defensive bringen. Stattdessen machten die Wülfrather den Gastgeber durch haarsträubende Fehler in der Abwehr und Fehlpässen im Spielaufbau stark. Nach einer Viertelstunde nutzte Luca Lilliu einen dieser Fehler zum 1:1-Ausgleich. In der Folge merkten die Dabringhausener, dass der FCW völlig neben den Schuhen stand und drängten auf die Führung, die Tristan Maersch erzielte (23.). Da sich beim FCW weiterhin Fehlpass an Fehlpass reihte und sich Patzer in der Defensive häuften, gelang den Platzherren durch Lilliu die 3:1-Halbzeitführung.

Nach dem Seitenwechsel sah die Vorstellung der Wülfrather ansehnlicher aus. Durch konzentriertes Auftreten kreierten sie auch Chancen. Eine nutzte Davide Mangia zum 2:3 (61.). Ein peinlicher Patzer von Sehmi Demirhat führte zum 2:4-Rückstand, ehe erneut Davide Mangia zum 3:4 (88.) traf.

1. FCW: Demirhat – Simic (81. Zibuh), D. Müller, Gehse, Kresse, Kizilarslan, Krol, Siedlarski (81. Karatas), Sreij (46. M. Müller), Cyrys, Mangia.