1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

1. FC Wülfrath: Sebastian Saufhaus geht, Goran Tomic kommt

Fußball : Saufhaus verabschiedet sich, Tomic kommt

FCW-Aufstiegstrainer Sebastian Saufhaus tritt kurzfristig eine Lehrerstelle in seiner Heimat an. Sein Nachfolger ist Goran Tomic, der bereits einige Trainingseinheiten des Fußball-Landesligisten leitete.

Vor einigen Wochen hatte es Sebastian Saufhaus bereits im Gespräch mit unserer Redaktion angedeutet – jetzt ist es eingetreten. Der Trainer des gerade in die Landesliga aufgestiegenen 1. FC Wülfrath hat nach einem von ihm bereits vor längerer Zeit gestellten Versetzungsgesuch eine Lehrerstelle an einem Gymnasium in der Nähe seiner Heimatstadt an der bayrisch-hessischen Grenze erhalten. Bereits am kommenden Montag ist dort für ihn Dienstbeginn.

„Einerseits freuen sich meine Familie und ich, dass wir wieder in unsere Heimat zurückkehren werden. Andererseits fällt mir der Abschied doch schwer. Gerade die letzten knapp zwei Jahre beim 1. FC Wülfrath waren sehr schön und wurden mit dem Aufstieg gekrönt. Ich verlasse eine tolle Mannschaft, mit der ich noch einiges vor hatte. Dem Team und dem äußerst engagierten Vorsitzenden Michael Massenberg wünsche ich für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg“, erklärt der scheidende Coach.

 Sebastian Saufhaus gibt ab Montag in seiner Heimat als Lehrer in der Schule Anweisungen.  RP-Foto: Archiv/Blazy
Sebastian Saufhaus gibt ab Montag in seiner Heimat als Lehrer in der Schule Anweisungen. RP-Foto: Archiv/Blazy Foto: Blazy, Achim (abz)

„Ich was schon etwas geschockt, als Sebastian Saufhaus mir in der vergangenen Woche seinen plötzlichen Abschied mitteilte. Andererseits musste ich irgendwann damit rechnen, so dass ich regelmäßig Kontakt zur Trainerszene hielt, um schnell reagieren zu können“, berichtet Massenberg, der aber bereits einen Nachfolger präsentierte: „Der Vorstand hat mit einigen Trainern Kontakt aufgenommen und sich für den insbesondere im Düsseldorfer Raum bekannten Goran Tomic entschieden. Er war unter anderem als Co-Trainer bei den Oberligisten Sportfreunde Baumberg, Ratingen 04/19 und zuletzt bei TuRU Düsseldorf tätig.“ Der FCW-Chef betont, dass auch der bisherige Coach Sebastian Saufhaus in die Suche nach seinem Nachfolger eingebunden war und eine Empfehlung für Goran Tomic abgab.

  • Marcus Wolff (r.) lief erstmals im
    Fußball : Aufsteiger FCW zeigt gute Ansätze gegen den Oberligisten SSVg Velbert
  • Trainer Denis Clausen fordert das Erkrather
    Fußball : SSV Erkrath erwartet Landesliga-Rückkehrer 1. FCW
  • Dr. Sebastian Papst (links) folgt auf
    Neuer Chef für den Airport Weeze : Sebastian Papst wird neuer Flughafen-Geschäftsführer

„Als ich das Angebot vom FCW bekam, als Cheftrainer tätig sein zu können, brauchte ich nicht lange zu überlegen und habe schnell zugesagt“, erklärt Tomic. Da er bei der TuRU eine Ausstiegsklausel besaß, bei Übernahme einer Chef-Trainerstelle in der Landes- oder Oberliga den Verein sofort verlassen zu dürfen, steht er den Wülfrathern ab sofort zur Verfügung und hat bereits die ersten Trainingseinheiten geleitet. „Das ist ein Kader, in dem eine Menge Qualität steckt und in dem der Charakter stimmt. Einige Jungs kenne ich bereits aus früheren Trainerzeiten“, sagt Tomic. Der 44-Jährige, der in unmittelbarer Nähe der Königsallee in Düsseldorf wohnt, erläutert seine Philosophie: „Ich bin Verfechter eines erfrischenden Offensivfußballs, wobei selbstverständlich die Absicherung nach hinten stimmen muss.“

Aus Ratingen ist zu hören, dass Goran Tomic ein akribischer Arbeiter ist und viel Wert auf konditionelle und spieltechnische Fertigkeiten legt. Beeindruckt ist der neue Coach von der Infrastruktur des Lhoist-Sportparks am Erbacher Berg. „Zwei Kunstrasenplätze und einen großen Naturrasenplatz haben nicht viele Landesligavereine zu bieten“, stellt er fest. Seinen Co-Trainer hat er direkt mitgebracht.

Julian Barboss war bisher überwiegend im Jugendbereich tätig und ist mit Tomic gut bekannt. „Ich glaube, dass Goran und ich ein gutes Trainerduo bilden werden“, sagt der 30-Jährige. Michael Massenberg fügt hinzu, dass das Trainerteam um das Wülfrather Eigengewächs Leo Petereit (derzeit auch Coach der B-Junioren) als weiteren Co-Trainer sowie Sascha Weigl als Torwarttrainer ergänzt wird. „Damit sind wir im sportlichen Führungsbereich gut aufgestellt“, erklärt der FCW-Vorsitzende mit Nachdruck.