1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

1. FC Wülfrath rechnet mit einem starken SC Ayyildiz Remscheid

Fußball : 1. FC Wülfrath tritt bei einem Aufstiegsaspiranten an

Nach dem klaren Hinspielsieg will das Team von Sebastian Saufhaus trotz Ausfällen auch das zweite Duell gegen den SC Ayyildiz Remscheid gewinnen.

Nachdem die Wülfrather Fußballer am vergangenen Sonntag gegen den Bezirksliga-Zweiten SC Reusrath ein verdientes 1:1-Remis erzielten, geht es nun beim SC Ayyildiz Remscheid erneut gegen ein Spitzenteam (Sonntag, 15.15 Uhr). Der Aufsteiger ist das Überraschungsteam der Bezirksliga-Gruppe 2. Es war kaum zu erwarten, dass die Mannschaft aus dem Bergischen nach 26 Spieltagen auf dem dritten Tabellenplatz liegt. Zum Zweiten TSV Ronsdorf sind es nur zwei Zähler Abstand – und der zweite Rang berechtigt zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation. Es ist also nicht auszuschließen, dass die Remscheider den Durchmarsch von der Kreisliga A bis in die Landesliga schaffen.

Bis dahin hat Ayyildiz noch eine Menge Hürden zu überwinden. Als eine der Hürden könnte sich am Sonntagnachmittag der 1. FC Wülfrath darstellen. Das Team von Sebastian Saufhaus bewies gegen den SC Reusrath, dass es auch gegen Aufstiegsaspiranten bestehen kann und will das beim SC Ayyildiz mit einer guten Vorstellung unterstreichen. „Wir wissen um die schwere Aufgabe, sehen uns aber nicht chancenlos“, gibt der Trainer die Stimmung aus dem Wülfrather Lager wider.

An den SC Ayyiliz hat Saufhaus eine gute Erinnerung, denn es war nach der Übernahme seines Traineramtes in Wülfrath einer der ersten Gegner, gegen den es um Punkte ging – damals gewann der FCW klar mit 4:0 gegen die Remscheider. „Dieses Ergebnis besagt fast gar nichts. Ayyildiz hat sich in der Winterpause gut verstärkt und die jetzige Mannschaft ist mit dem damaligen Team kaum zu vergleichen“, erklärt der FCW-Trainer. Einer dieser Neuzugänge bei Ayyildiz ist Stürmer Luca Alessio Lenz, der im Januar vom SV Jägerhaus-Linde zu den Remscheidern stieß und derzeit mit 21 Treffern die Torjägerliste der Bezirksliga anführt. Es wird überhaupt ein Stelldichein der besten Torschützen der Liga, denn FCW-Angreifer Davide Mangia belegt mit 18 Treffern den zweiten Platz im Ranking der Bezirksliga-Torschützen, während Osman Öztürk (Ayyildiz) als Dritter bereits 16 Mal erfolgreich war. Da sind am Sonntag die Abwehrreihen gefordert.

„Ich gehe davon aus, dass Ayyildiz unbedingt gewinnen will, um die Aufstiegschancen zu wahren. Da müssen wir geschickt gegenhalten“, sagt Saufhaus. Erneut hat der FCW-Coach einige personelle Probleme. So laborieren Dennis und Marcin Müller an einem grippalen Infekt. Benjamin Jezussel plagt sich mit einem Faserriss, während Bartosz Siedlarski sich im Training eine leichte Oberschenkelzerrung zuzog. „Wir werden trotzdem ein gutes, spielfähiges Team stellen“, will Saufhaus nicht groß klagen. Er geht davon aus, dass der FCW bis zum Saisonende noch einige Punkte sammelt, um mit einem achtbaren Tabellenplatz die Spielzeit abzuschließen.

Zusammen mit dem Vorsitzenden Michael Massenberg arbeitet Saufhaus am Kader für die kommende Saison. In Kürze sollen neben den bereits gemeldeten Zugängen Luis Rosenecker (ASV Wuppertal) und Christos Karakitsos (SSVg Heiligenhaus) zwei weitere starke Neue präsentieret werden. „Die mündlichen Zusagen liegen vor, doch wollen wir mit der Bekanntgabe der Namen warten, bis die Verträge unterschrieben sind.“