1. FC Wülfrath peilt bei SF Baumberg II einen Sieg an

Fußball: FCW-Coach Saufhaus hat im Training alle Fußballer im Blick

Nach dem Top-Auftakt will der 36-Jährige neue Trainer den Bezirksligisten 1. FC Wülfrath auch bei den Sportfreunden Baumberg II zum Erfolg führen.

Die Premiere verlief mit dem klaren Sieg über Ayyildiz Remscheid erfolgreich. Nun heißt es für die Bezirksliga-Fußballer des 1. FC Wülfrath auch im ersten Auswärtsspiel unter der Regie des neuen Trainers Sebastian Saufhaus zu punkten. Der FCW-Coach hat direkt eine schwere Aufgabe vor sich – immerhin treten die Wülfrather beim überraschend starken Aufsteiger Sportfreunde Baumberg II an (Sonntag, 15.30 Uhr). „Wir wissen, dass es beim Tabellendritten nicht einfach wird, etwas Zählbares mitzunehmen. Ich traue meiner Mannschaft aber zu, dass sie in Baumberg punktet“, geht der FCW.-Coach optimistisch in die Begegnung. Er hat seine Spieler im Training genau beobachtet und festgestellt, dass die Fußballer mit großem Eifer und Leidenschaft an den Trainingseinheiten teilnehmen. „Die Jungs brennen und wollen unbedingt punkten“ sagt Saufhaus.

Vor den Baumbergern zeigte der FCW-Trainer Respekt. „Das ist nicht die U23 eines Oberligisten, sondern eine Mannschaft, in der mehrere Spieler mitwirken, die bis vor kurzem noch zum Oberliga-Kader der Baumberger gehörten. In diesem Team steckt eine Menge Qualität.“ Zugleich unterstreicht Saufhaus aber auch, dass seine Mannschaft einiges an spielerischem und kämpferischen Format aufzuweisen hat. „Das hat mein Team in der Begegnung gegen Remscheid eindrucksvoll unterstrichen.“

  • Fußball : Fast klar: Der neue Coach heißt Saufhaus

Noch nicht entschieden hat Saufhaus, ob er seine zuletzt erfolgreiche Mannschaft auf einigen Positionen verändern wird. „Ich bin da ein Typ, der die Entscheidung über die Aufstellung oft kurz vor dem Spiel trifft. Da lasse ich insbesondere die Trainingsleistung des einzelnen Spielers in der abgelaufenen Woche mit einfließen.“ An Alternativen fehlt es ihm nicht, denn er hat einen großen, recht ausgeglichenen Kader zur Verfügung. Da nach dem Trainerwechsel die Karten neu gemischt werden, wollen sich alle Akteure für einen Platz in der Startelf empfehlen. Zumal Sebastian Saufhaus klar und deutlich verkündet hat, dass unter ihm ein Neuanfang gestartet worden ist und jeder Fußballer des Kaders sich durch überzeugende Leistungen für einen Einsatz im Bezirksliga-Team des FCW empfehlen kann.

Vorsitzender Michael Massenberg machte Anfang der Woche deutlich, dass er das Ziel Aufstieg in die Landesliga noch nicht ad acta gelegt habe. „Wir haben das Glück, dass in dieser Saison die Bezirksliga recht ausgeglichen besetzt ist und keine sogenannte Übermannschaft dabei ist, die sich von den anderen Teams frühzeitig abgesetzt hat. Mit einer kleinen Erfolgsserie ist man schnell in der Spitzengruppe dabei“, stellt Massenberg fest.

Mehr von RP ONLINE