1. FC Wülfrath hört auf Trainer Sebastian Saufhaus

Fußball : 1. FCW überzeugt als Mannschaft

Der neue Trainer Sebastian Saufhaus feiert bei den Sportfreunden Baumberg II jetzt auch den ersten Auswärtserfolg mit dem Wülfrather Bezirksligisten.

Zweites Spiel – zweiter Sieg, so lautet die erfreuliche Bilanz des neuen Trainers des 1. FC Wülfrath, Sebastian Saufhaus. Dass es gar zu einem klaren 4:1-Erfolg beim starken Aufsteiger SF Baumberg II reicht, war nicht zu erwarten und zeigt, dass die Handschrift des neuen Coaches sichtbar wird. Der A-Lizenz-Inhaber scheint die richtige Ansprache zu finden. „Von dem klaren Sieg bin ich schon überrascht. Das kommt aber nicht von ungefähr sondern da steckt eine Menge Arbeit hinter. Meine Spieler ziehen bei den Trainingseinheiten prima mit und wollen in dieser Saison unbedingt etwas erreichen“, erklärt Saufhaus und hebt die geschlossene Mannschaftsleistung hervor. Durch den erneuten Dreier rücken die Wülfrather auf den sechsten Platz vor und haben die Tabellenspitze in Sichtweite.

Die Gäste kontrollierten zunächst die Partie und setzten die Baumberger Defensive unter Druck. Vor allem Angreifer Marcin Müller zeigte sich in Spiellaune und hatte einige gute Szenen, Er brachte seine Mannschaft auch nach 25 Minuten mit 1:0 in Führung. Kurz danach erhöhte der schnelle Stürmer auf 2:0.

Auch in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit war der FCW spielbestimmend und drängte auf den nächsten Treffer. Den erzielte Torjäger Anastasos Anastasiou, der nach einem präzisen Zuspiel von Engin Kizilarslan mit einem gefühlvollen Heber auf 3:0 (53.) erhöhte – sein siebtes Tor in dieser Saison. In der Folge schloss der FCW allerdings weitere Möglichkeiten nicht konsequent ab. als die Baumberger Reserve zum 1:3 traf, verloren die über weite Strecken überzeugend aufgetretenen Gäste den Faden. In den letzten Minuten nahm der FCW aber das Heft wieder in die Hand. Die gute Vorarbeit des eingewechselten Davide Mangia nutzte Salvatore Aliberti schließlich zum 4:1-Endstand.

„Unser neuer Trainer hat die Mannschaft taktisch klug eingestellt und die Spieler haben das Konzept gut umgesetzt“, sagte Engin Kizilarslan, „Jetzt ist es wichtig, dass wir auch das nächste Heimspiel gegen Linde gewinnen. um uns in der Tabelle weiter nach vorne zu orientieren“, fügte der Co-Trainer hinzu. Michael Massenberg war mit dem Wochenende rundum zufrieden, „Wir hatten am Samstag das tolle U17-Länderspiel, bei dem wir als FCW für die Organisation viel Lob erhielten. Unser Bezirksliga-Team setzte einen Tag später mit dem klaren 4:1-Erfolg das Sahnehäubchen drauf.“

1. FC Wülfrath: Dziedzic – D. Müller, Simic, Guxha, Günes, Kizilarslan, Sreij (78. Le Martiere), Aliberti, Cyrys, Anastasiou (75,. Mangia), M. Müller (71. Zibuh).