1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Fußball: 1. FC Wülfrath hat die ersten fünf Plätze im Blick

Fußball : 1. FC Wülfrath hat die ersten fünf Plätze im Blick

In den Testspielen gegen Fußball-Oberligisten zeigte die Elf von Thorsten Legat bereits gute Ansätze, es wartet aber noch viel Arbeit.

Vor knapp drei Wochen startete Fußball-Landesligist 1. FC Wülfrath mit der Vorbereitung für die neue Saison. Nachdem in den ersten Trainingseinheiten bereits viel Schweiß floss, hat der FCW mittlerweile mit dem Testspielprogramm begonnen. In der ersten Begegnung ging es gegen den Oberliga-Aufsteiger VfR Krfefeld-Fischeln. Da zog sich das Team von Thorsten Legat gut aus der Affäre und konnte über weite Strecken das Spiel offen halten. Die ganz klaren Chancen blieben zwar aus, doch die kompakt stehende Wülfrather Abwehrreihe ließ kaum etwas zu, so dass der Oberligist erst fünf Minuten vor dem Abpfiff durch einen nicht unhaltbaren Distanzschuss von Christopher Feyen der 1:0-Endstand gelang. "Es war für uns das erste Vorbereitungsspiel. Da war ich mit dem Auftritt meiner Mannschaft recht zufrieden", bilanzierte der Wülfrather Coach. "Von den Krefeldern hatte ich mehr erwartet. Die werden es in der Oberliga nicht einfach haben."

Im zweiten Testspiel trafen die Wülfrather auf einen Hochkaräter. Im Rheinkalkstadion stellte sich Regionalliga-Absteiger SSVg Velbert vor. "Der Velberter Oberligist ist für mich der ganz heiße Anwärter auf den direkten Wiederaufstieg in die Regionalliga", sagte Legat bereits vor dem Anpfiff. Die SSVg bestätigte die Vorschusslorbeeren. Insbesondere im ersten Durchgang dominierten die Gäste die Partie. Nach knapp zehn Minuten nutzte Kevin Hagemann einen Stellungsfehler von Markus Fürguth zur 1:0-Führung. Fünf Minuten später erhöhte Hüzeyfe Dogan per Kopfball auf 2:0, ehe Jeffrey Tumanan für den 3:0Halbzeitstand sorgte.

  • Die nächtliche Verfolgungsjagd endete am Ligusterweg.
    Verfolgungsjagd durch Wülfrath : Polizei zieht Raser aus dem Verkehr
  • Dirk Klüser, der Vorsitzende des BV
    Einsatz für Wülfrath-Flandersbach : Bürgerverein ist in der Krise präsent
  • Kevin Weggen verlässt den SVS nach
    Niederlage beim Ligakontrahenten : SV Straelen verliert Testspiel mit 0:3 – Kevin Weggen geht

Nach dem Seitenwechsel agierte der FCW deutlich zwingender und hatte durch Serkan Hacisalihoglu und Jean-Claude Nanevie, der nur den Innenpfosten traf, die klarsten Chancen. Die Velberter kombinierten flott und nutzten bei Kontern eiskalt ihre Chancen. Stanley Ike (62.) und Milko Trisic (84.) erhöhten auf 5:0, ehe Hacisalihoglu, der mehrfach seine Torgefährlichkeit aufblitzen ließ, kurz vor dem Schlusspfiff der Ehrentreffer gelang.

"Das sah zumindest in der zweiten Halbzeit ganz gut aus", resümierte Thorsten Legat. Er verwies darauf, dass mit dem neuen Kapitän Sebastian Saufhaus (Trainer A-Lizenz-Lehrgang in Bad Honnef), Ahmet Kizilisik (Verletzung am Schultereckgelenk) und Patick Freyziel (Fußverletzung) drei wichtige Spieler fehlten. "Die eingesetzten Neuzugänge haben gezeigt, dass sie uns weiterhelfen können", stellte der Trainer fest. Zufrieden mit dem Auftritt des Legat-Teams war auch Michael Massenberg. "Es waren zumindest in den zweiten 45 Minuten gute Ansätze zu erkennen", sagte der Wülfrather Vorsitzende.

Der FCW meldet mit Taifun Uzunlar (23) und Samuel Heuer (23) zwei weitere Zugänge. Beide sind Defensivspieler und liefen zuletzt für den Oberligisten TuRU Düsseldorf auf. "Der Kader umfasst damit einschließlich der beiden Torhüter 20 Spieler. Damit sind unsere personellen Planungen so gut wir abgeschlossen", erklärt Massenberg, wobei er nicht ausschließen möchte, dass eventuell noch ein oder ein zwei Spieler hinzustoßen können. "Wir haben bis zum Meisterschaftsauftakt am 24. August gegen Bayer Dormagen noch eine Menge Arbeit vor uns", erklärt Thorsten Legat. "Wichtig ist, dass sich unsere Neuzugänge schnell integrierten." Er ist der Auffassung, dass der neue Kader qualitativ besser und breiter aufgestellt ist, als das in der vergangenen Saison der Fall war. "Ich habe mehr Alternativen. Vor allem im Angriff werden wir hoffentlich über deutlich mehr Durchschlagskraft verfügen. Da haben wir mit Serkan Hacisalihoglu vom FC Remscheid und Wilfried Taki vom Wuppertaler SV II zwei torgefährliche Stürmer geholt." Mit den bisherigen Trainingseindrücken ist Legat sehr zufrieden. "Die Jungs ziehen prima mit. Da macht das Training richtig Spaß."

FCW-Präses Massenberg unterstreicht, dass ein guter Start in die Meisterschaft wichtig ist. "Das wird aber nicht einfach. Nach der Begegnung gegen Bayer Dormagen müssen wir zum SC West und haben direkt danach beim SC Velbert und bei Union Velbert zwei weitere schwere Auswärtsspiele vor uns", betont er. Die Zielsetzung für die nächste Saison formulieren Präsident und Trainer übereinstimmend. "Ein Platz unter den ersten fünf der Tabelle."

(klm)