1. FC Wülfrath gibt Sieg gegen SF Baumberg II aus der Hand

Fußball : 1. FCW zeigt zwei verschiedene Halbzeiten: Erst hui, dann pfui

Wülfraths Trainer Sebastian Saufhaus sehnt nach dem indiskutablen Auftritt im zweiten Durchgang das Saisonende in der Fußball-Bezirksliga herbei.

Zuletzt schien es, dass der 1. FC Wülfrath in der Endphase der Saison mit guten Leistungen aufwarten wollte, um eine insgesamt enttäuschende Bezirksliga-Spielzeit versöhnlich abzuschließen. In der Begegnung gegen die Zweitvertretung der Sportfreunde Baumberg bekam der gute Vorsatz aber einen Dämpfer. Mit der Vorstellung beim 1:1-Remis waren Trainer und Vorsitzender sowie die Zuschauer überhaupt nicht einverstanden. Bei der Urteilsbildung standen sie vor allem unter dem Eindruck der zweiten Halbzeit. Da agierte der FCW grottenschlecht, kam kaum in die Nähe des Baumberger Strafraums, verlor in der Abwehr und im Mittelfeld viele Zweikämpfe und von einem geordneten Spielaufbau war wenig zu erkennen. Ganz anders die Leistung im ersten Durchgang. Da spielte der FCW flott auf, kombinierte sicher und erspielte sich einige sehr gute Möglichkeiten.

Sebastian Saufhaus saß nach dem Abpfiff gedankenverloren auf seinem Stuhl am Spielfeldrand und schüttelte nur den Kopf. „Es kann nicht sein, dass wir nach dem Seitgenwechsel völlig neben den Schuhen stehen und kaum eine vernünftige Spielaktion zeigen. Das war irgendwie ein Spiegelbild dieser Saison, in der wir oft genug erhebliche Leistungsschwankungen zeigten“, sagte der FCW-Trainer und fügte hinzu: „Langsam bin ich froh, dass die Spielzeit in einigen Wochen zu Ende geht.“ Auch Michael Massenberg hatte einen dicken Hals. „Was unsere Jungs im zweiten Durchgang zeigten, geht gar nicht und darüber wird noch zu reden sein“, schimpfte der enttäuschte Vorsitzende.

Dabei fing es gut an für die Gastgeber. Aus einem sicher stehenden Deckungsverbund heraus überbrückten sie mit schönen Kombinationen das Mittelfeld und setzten die Angriffsspitzen in Szene. Einziges Manko war erneut die Chancenverwertung. Da ließen die Wülfrather in den ersten 45 Minuten drei, vier ganz klare Möglichkeiten aus. Die beste bereits nach zehn Minuten, als ein FCW-Fußballer frei vor Normen Litschko auftauchte, der starke Baumberger Keeper aber geschickt den Winkel verkürzte. Nach weiteren Chancen fiel die verdiente Führung für die Platzherren. Nach einer guten Kombination über mehrere Stationen passte Davide Mangia präzise auf Dennis Krol, der mit einem Hammer aus 18 Metern erfolgreich war (21.). Wenig später setzte Florian Gehse freistehend das Leder mit einem Heber knapp über die Latte. Nach der Pause drängten die Baumberger vehement auf den Ausgleich. Der fiel nach einem Elfmeter, als zuvor Ivan Simic im Strafraum ein völlig überflüssiges Foul beging (83.).

1. FCW: Demirhat – Ifrassen, Simic, Günes, Gehse, Cyrys, Kizilarslan, Krol, Siedlarski (85. Karakas), Zibuh (74. M. Müller), Mangia.

Mehr von RP ONLINE