1. FC Wülfrath freut sich über makellose Bilanz

Fußball : 1. FC Wülfrath freut sich über makellose Bilanz

Drei Spiele – drei Siege. Das ist die makellose Bilanz des Fußball-Bezirksligisten 1. FC Wülfrath. Damit bestätigen die FCW-Fußballer, dass sie wohl zu Recht zu den „heißen“ Aufstiegskandidaten gezählt werden.

Sebastian Saufhaus hält wenig davon, dass seinem Team Aufstiegsambitionen zugeschrieben werden. Der FCW-Trainer bleibt gelassen und erklärt, dass er sich über die neun Punkte in drei Spielen zwar freue, dass diese kleine Zwischenbilanz aber eine Vorhersage für den weiteren Saisonverlauf überhaupt nicht zulasse. „Das ist eine Momentaufnahme – mehr nicht“, sagt er kurz und knapp.

Seinen Blick richtet er auf die Begegnung am Sonntag bei Britannia Solingen (15 Uhr). „Das ist eine Mannschaft, die ich kaum kenne. Die Solinger haben bisher vier Punkte verbucht und standen in den Partien fast immer auf Augenhöhe mit dem Gegner.“ Für ihn ist Britannia ein Team, das vermutlich über gutes Bezirksliga-Format verfügt. „Als Aufsteiger zehren sie sicher auch von der Aufstiegseuphorie, die bekanntlich Berge versetzen kann und eine Mannschaft zusammenschweißt. Wir haben also keinen Grund, die Solinger zu unterschätzen.“

Der FCW-Trainer hält zudem wenig davon, seine Taktik genau nach dem Gegner auszurichten. „Wir können nach den bisher erfolgreich bestrittenen Begegnungen selbstbewusst auf den Platz gehen und uns darum bemühen, der Partie unseren Stempel aufzudrücken“, betont Saufhaus. Dabei verweist er darauf, dass derzeit alle Mannschaftsteile die taktischen Vorgaben gut umsetzen. Besonders freut er sich, dass es zuletzt zwei Spiele ohne Gegentore gab. „Das spricht für unsere Abwehrkette, aber auch für den Angriff und das Mittelfeld, da die Defensivarbeit bereits ín diesen Mannschaftsteilen beginnt“, sagt er.

Im vorderen Bereich muss sich Saufhaus derzeit kaum Sorgen machen, da er mit Christos Karakitsos über eine zentrale Angriffsspitze mit eingebauter Torgarantie verfügt. Der Neuzugang hat bisher sieben Treffer erzielt, wobei er nur bei zwei der drei siegreich bestrittenen Begegnungen dabei war, da er sich einmal im Urlaub befand. Zuletzt war er beim knappen 1:0-Erfolg beim SV Heisingen erfolgreich. Das war eine Partie, bei der Sebastian Saufhaus mit dem Auftritt seiner Jungs nur bedingt zufrieden war. „Mit der Chancenverwertung war ich nicht einverstanden, zumal wir neben Christos auch noch andere torgefährlichw Offensivkräfte im Kader haben. Da wurden einige Möglichkeiten einfach liegen gelassen, Da müssen wir in Zukunft beim Abschluss cleverer und konzentrierter zur Sache gehen“, erläutert er. Der FCW-Übungsleiter geht davon aus, dass er am Sonntag zwar personell nicht ganz aus dem Vollen schöpfen kann, aber eine Mannschaft auf das Spielfeld schicken wird, die die nicht einfache Hürde beim Aufsteiger nehmen sollte. „Bei uns ist die Stimmung im Kader und im Umfeld des Teams prächtig. Das soll auch nach der Begegnung in Solingen so bleiben“, sagt er mit Nachdruck.