1. FC Wülfrath fegt auch SSVg Heiligenhaus vom Platz

Fußball : 1. FC Wülfrath fegt auch Heiligenhaus vom Platz

SSVg Heiligenhaus – 1. FC Wülfrath 0:8 (0:1). Die Wülfrather ziehen unaufhaltsam ihre Kreise an der Bezirksliga-Spitze. Auch im Derby beeindruckte das Team von Sebastian Saufhaus vor allem im zweiten Durchgang.

Christos Karakitsos war erneut der überragende Stürmer, erzielte beim 8:0-Erfolg allein die Hälfte der FCW-Tore und schraubte damit sein Konto auf 26 Treffer. Der 33-Jährige ist einer der Garanten der Wülfrather Siegesserie, hebt jedoch den Anteil seiner Mitspieler hervor, die ihn durch geschickte Vorarbeit in Schussposition bringen.

Trotz des Kantersieges war Saufhaus nicht euphorisch. „Es mag sich vielleicht etwas seltsam anhören, doch spielerisch war es nicht unsere beste Partie. Vor allem im ersten Durchgang haben wir nicht das auf dem Platz gebracht, was ich von der Mannschaft erwarte.“ Der FCW-Trainer wollte es mit dem Understatement aber nicht zu weit treiben und fügte hinzu: „Insgesamt bin ich mit den bisherigen Leistungen meiner Jungs selbstverständlich hochzufrieden. Jetzt wollen wir nächsten Sonntag mit einem weiteren Sieg erneut ein Ausrufezeichen setzen und können uns dann auf das Weihnachtsfest und die Winterpause freuen.“

Der FCW hatte kurzfristig personelle Probleme. So fiel unter anderem der erkrankte Mittelfeldmotor Dennis Krol aus. Saufhaus musste einige Umstellungen vornehmen, die aber keine negativen Auswirkungen hatten. Trotzdem taten sich die Gäste, die von Beginn an viel Druck auf die Heiligenhauser Mannschaft machten, zunächst schwer, zum Abschluss zu kommen. Die SSVg-Abwehr verteidigte mit Mann und Maus und wollte ohne Gegentor in die Pause gehen. Dieses Vorhaben durchkreuzte ausgerechnet der Ex-Heiligenhauser Christos Karakitsos, der das 1:0 im ersten Durchgang erzielte.

„Da war der Knoten bei uns geplatzt und nach dem Seitenwechsel fielen gegen die stark nachlassenden Gastgeber die Tore wie reife Früchte“, berichtete Michael Massenberg. „Vor allem als Christos noch weitere drei Treffer nachlegte, gab es keine Gegenwehr mehr“, sagte der FCW-Vorsitzende. Am munteren Toreschießen beteiligten sich noch Maurice Reiß, Salvatore Aliberti mit einem Foulelfmeter sowie der junge Stürmer Stavros Spyros mit zwei Treffern.

1. FC Wülfrath: Demirhat – Jezussek, Fiedler, Reiß, Günes, Rosenecker, Schmieta (78. Aliberti), Kresse, Falco (70. Gehse), Karakitsos (84. Bongers), Müller (64. Spyros).