1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: SPD-Duo will zu "harten" Themen" arbeiten

Mettmann : SPD-Duo will zu "harten" Themen" arbeiten

Der Sieg war groß. Größer als er während des Wahlkampfes erahnt hat. Und doch hat Manfred Krick am Montag nach der Wahl alle Hände voll zu tun: Er räumt seinen Schreibtisch. Als Chef des Düsseldorfer Grünflächenamtes zieht der 56-Jährige in den Landtag ein. Dort will er vor allem bei der Energiewende mitarbeiten. "Es wäre schön, wenn ich in den Themen Energie, Klimaschutz und Umwelt arbeiten könnte", sagt er.

Er will aber auch nicht verhehlen, dass mittelständische Wirtschaftspolitik ihn reizt. "Da habe ich bereits viel in meiner Kreistagsarbeit machen und erfahren können." Einen Platz in einem dieser Ausschüsse ist nicht sicher, doch Krick wird in den nächsten Tagen in der Fraktion dafür werben, dass seine bisherige Tätigkeit im Grünflächenamt nicht welkt.

SPD-Kollege Volker Münchow ist AWO-Vorsitzender in Velbert, aber mit den sozialen Themen möchte er im Düsseldorfer Landtag eher nicht konfrontiert werden. "Ich interessiere mich für Infrstaruktur, bauen, Verkehr und Wirtschaftspolitik. Da will ich Akzente setzen", sagt der 51-Jährige. Seinen full-time-Job als Kreisgeschäftsführer der Velberter SPD gibt Münchow auf. "Das geht jetzt nicht mehr. Wir suchen bereits einen Nachfolger." Befürchtungen, als landatgsamitglied kaum noch zeit für die Familie zu haben, hat er nicht. Als früherer Vertreibsleiter in einem Unternehmen, habe er auch kaum Zeit gehabt. Seine Ehefrau kennt das bereits: "Das muss sie schon abkönnen", sagt er.

(RP/url)