1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Sonntag ist Wahltag

Mettmann : Sonntag ist Wahltag

Über 370 000 Wähler im Kreis Mettmann sind aufgerufen, ihre Abgeordneten in den Landtag zu schicken. 12 452 in Mettmann, Erkrath und Wülfrath haben schon per Brief gewählt – deutlich mehr als vor zwei Jahren.

Über 370 000 Wähler im Kreis Mettmann sind aufgerufen, ihre Abgeordneten in den Landtag zu schicken. 12 452 in Mettmann, Erkrath und Wülfrath haben schon per Brief gewählt — deutlich mehr als vor zwei Jahren.

Am Sonntag entscheiden die Wähler, wer sie künftig im Düsseldorfer Landtag vertreten wird. Im Kreis Mettmann sind 372 369 Wahlberechtigte aufgerufen, vier Abgeordnete zu wählen. In den Wahlkreisen treten jeweils sechs Kandidaten gegeneinander an von CDU, SPD, Grünen, FDP, Linken und Piraten. Bei der letzten Wahl 2010 hatten in allen vier Wahlkreisen die Bewerber der CDU die Nase vorn.

Die Wähler geben ihre Stimme ab in den Wahlkreisen: WK 36 mit Langenfeld, Monheim und Hilden Süd; WK 37 mit Mettmann Süd, Erkrath, Hilden Nord, Haan; WK 38 Ratingen und Heiligenhaus; WK 39 mit Mettmann Nord, Wülfrath und Velbert. Der Haaner Harald Giebels (CDU) will seinen Wahlkreis mit Mettmann Süd/Erkrath gegen seinen schärfsten Herausforderer Manfred Krick (SPD) verteidigen, der Mettmanner Marc Ratajczak seinen Wahlkreis mit Mettmann Nord/Wülfrath gegen den Velberter Volker Münchow.

Jeder hat zwei Stimmen

Jeder Wähler hat zwei Stimmen. Mit der Erststimme wählt er den Abgeordneten seines Wahlkreises, mit der Zweitstimme eine von 20 in NRW zur Landtagswahl zugelassenen Parteien. Unter diesen Listen befinden sich unter anderem die Rechtsextremen von pro NRW und NPD, ferner die Tierschutzpartei, BIG (Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit), Freie Wähler und andere Splittergruppen.

In Mettmann, Erkrath und Wülfrath haben bis gestern Mittag bereits 12 452 Wählerinnen und Wähler ihre Stimmzettel abgegeben — deutlich mehr als bei der Wahl 2010. Vor zwei Jahren wählten bis zum Sonntag 11 278 Mettmanner, Erkrather und Wülfrather per Brief. Die Briefwahllokale hatten bis Freitag, 18 Uhr, geöffnet.

Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen können bis Sonntag, 18 Uhr, abgegeben werden. Die Beantragung und Ausgabe von Briefwahlunterlagen ist jedoch nur noch in Ausnahmefällen wie Krankheit möglich, die allerdings von einem Arzt attestiert werden muss.

www.rp-online.de/mettmann

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die Kandidaten aus den Wahlkreisen 37 und 39 in Mettmann

(RP/rl)