1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Wülfrath: Singen macht Freude

Wülfrath : Singen macht Freude

Beim Probenworkshop der Young Voices im Niederbergischen Museum schnuppern sieben Gäste Chorluft. Mit den Kalkstädtern ist für dieses Jahr ein Weihnachtskonzert geplant.

Besucher des Niederbergischen Museums werden das ein oder andere Mal verwundert die Ohren gespitzt haben. Schon im Flur der Ausstellung wurden sie von mehrstimmigem Gesang begrüßt. "Das geht doch schon ganz gut", lobte Chorleiter Sven Dierke. Bereits zum zweiten Mal kam die Chorgemeinschaft Young Voices zu einem Probenworkshop in den Räumlichkeiten des Museums zusammen. Nicht nur, um alte Stücke aufzufrischen und neue einzustudieren. Sondern vor allem, um interessierte Sänger einmal reinschnuppern zu lassen.

Gehör und Gefühl gefragt

"Jeder, der Spaß an Musik, ein bisschen Gehör und Gefühl für Klang hat, kann sich an diesem Wochenende probeweise bei uns einreihen und sich ausprobieren", so Dierke. Sieben Gäste waren der Einladung gefolgt, um sich von Freitagabend bis Sonntagmorgen die Arbeit der Young Voices anzuschauen. Den Einstieg machte ihnen die seit 15 Jahren bestehende Gemeinschaft nicht schwer. Rhythmus-, Stimmtechnik- und Atemübungen holten jeden Sänger bei seinem individuellen Können ab und leiteten in das Tagesprogramm ein.

Das war am Samstag mit knackigen sechs Stunden Probenzeit angesetzt. Auf dem Programm standen dabei bewährte Repertoireklassiker wie Stings "Fields of Gold" oder "A Night Like This" von Caro Emerald. Neu für alle waren hingegen der Beatles-Hit "Black Bird" sowie das schmissige Big-Band-Stück "Hit the road Jack". Mit dicken Notenordnern auf den Knien und aufgeklebten Namensschildern auf der Brust, die Wasserflaschen stets griffbereit, werden Notenreihen farbig markiert. Der Alt bekommt hier einen Ton, dort singt der Sopran eine Folge nach. Noch ein kurzer Durchgang des letzten Refrains im Stehen – bevor es mit frischen Waffeln aus der Museumsküche in die verdiente Mittagspause geht.

"Ein solcher Workshop ist nicht nur für neue Sänger eine gute Gelegenheit zum Kennenlernen. Auch wir als restliche Chorgemeinschaft können so einmal viel Zeit miteinander verbringen und intensiver üben und ausprobieren", sagte Chorleiter Dierke.

Unter der Woche proben die Young Voices jeden Donnerstag um 20.30 Uhr in der Gaststätte "Deutsche Flotte". Das im Workshop erarbeitete Repertoire soll vor allem auf zwei große Projekte in den kommenden Monaten hinleiten. Ende des Jahres wird es ein gemeinsames Weihnachtskonzert mit den Kalkstädtern geben. 2013 geben die Young Voices ein eigenes großes Konzert, für das derzeit noch eine geeignete Location gesucht wird. "Die Kathedrale in Schlupkothen ist trotz toller Akustik leider zu klein. Das Paul-Ludowigs-Haus ist durch Miete und benötigte technische Unterstützung schlichtweg zu teuer für uns", sagte Dierke und nannte das Cornelius-Haus oder die Stadtkirche als denkbare Alternative.

(lac)