1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Seniorin in Mettmann von angeblichem Dachdecker um 165 Euro betrogen

Betrug in Mettmann : Falscher Dachdecker prellt Frau um Bargeld

An ihrem Haus müsste dringend ein Schaden behoben werden, behauptete der angebliche Dachdecker. Um entsprechendes Material zu kaufen, ließ er sich von der Hausbesitzerin Bargeld aushändigen – und verschwand.

Als es Montagmittag, 17. Januar, an ihrer Haustür klingelte, dachte sich eine 90-jährige aus Mettmann zunächst nichts dabei. Wie die Polizei berichtet, gab der Mann sich der Seniorin gegenüber als Dachdecker aus. Er habe gerade zufällig gesehen, dass die Dachblende an ihrem Haus an der Donaustraße beschädigt sei und repariert werden müsse, bevor ein größerer Schaden entstehe.

Die unbedarfte Seniorin ließ den angeblichen Dachdecker daraufhin ins Haus. Im Gespräch erklärte der selbsternannte Fachmann, unmittelbar mit den Arbeiten beginnen zu wollen – zuvor bräuchte er Geld, um Arbeitsmaterialien besorgen zu können. Die Seniorin gab ihm 165 Euro in bar, woraufhin der Mann das Haus verließ – und nicht mehr zurückkehrte.

Weil der Frau die Sache dann irgendwann komisch vorkam, alarmierte sie die Polizei. Die Beamten suchen jetzt nach einem Mann mit dieser Personenbeschreibung: Der Mann ist etwa 1,80 Meter groß und spricht akzentfreies Deutsch, hat gebräunte Haut und ein südländisches Erscheinungsbild und war beim Besuch schwarz bekleidet. Hinweise zum Täter erbittet die Polizei unter der Telefonnummer 02104 982-625. Außerdem nehmen die Beamten den Vorfall zum Anlass, um eindringlich vor so genannten „Haustürgeschäften" zu warnen.

(von)