Kreis Mettmann: Schule setzt Zeichen gegen Rassismus

Kreis Mettmann: Schule setzt Zeichen gegen Rassismus

Dezernentin zeichnet das Berufskolleg Neandertal mit einer Urkunde aus und erinnert an die Hilfe für Flüchtlinge.

"Courage zeigen" - und diesem Motto stand der Jahresempfang des Berufskollegs Neandertal. Höhepunkt der gut organisierten Veranstaltung war die Überreichung einer Urkunde an die Schülervertretung durch die Schuldezernentin des Kreises Mettmann, Ulrike Haase. Sie stellte heraus, dass für sie die Überreichung diese Urkunde ein ganz besonderes Anliegen sei, denn der Einsatz der Schüler gegen Rassismus sei gerade in der heutigen Zeit nicht hoch genug zu bewerten. Die Schüler haben sich mit Aktionen gegen jegliche Form der Diskriminierung, ob es aufgrund der sozialen Herkunft, der Hautfarbe, der Religion gewandt.

"Ihr zeigt Flagge" lobte Haase die Schülervertreter. Sie erinnerte daran, dass das Berufskolleg, als vor knapp drei Jahren viele Flüchtlinge nach Mettmann kamen und ein größerer Teil davon in der Sporthalle der Schule untergebracht worden sei, vorbildlich gehandelt habe. Schüler und Lehrer des Berufskollegs hätten sich rührend um die Flüchtlinge gekümmert. "Ich kann mich noch gut an diese Zeit erinnern und war von der Hilfe aller Beteiligten tief beeindruckt. Wir standen vor großen Herausforderungen, die wir hier an diesem Standort prima meisterten."

Mit mehreren Aktionen beteiligten sich die Schüler des Berufskollegs an der bundesweiten Kampagne "Gegen Rassismus - Courage zeigen". So wurden zwei Rap-Songs getextet und komponiert, die sich mit dem wichtigen Thema befassen und auch beim Jahresempfang per Video oder live vorgetragen wurden. Viel Beachtung fanden die von einigen Klassen gemalten Bilder, die sich optisch mit den Fragen zum Rassismus und der Zivilcourage kritisch auseinandersetzten. Es wurde deutlich, dass die Themen die Schüler inhaltlich berührten. Dies stellte auch die neue Schulleiterin Petra Bertelsmeier heraus, die sich besonders bei ihrer Vorgängerin Brigitte Schneider bedankte, die die Teilnahme an diesem Projekt wesentlich initiiert hatte. Beeindruckt von der Aktion "Schule zeigt Courage" war auch der besondere Gast und Hauptredner des Jahresempfangs, Professor Dr. Uwe Kanning. Er referierte zum Thema "Warum wir keine guten Menschenkenner sind." Der "Professor des Jahres 2016" imponierte die Besucher in seinem kurzweiligen Vortrag, bei dem es schwerpunktmäßig um Personalauswahlverfahren bei der Besetzung neuer Stellen ging, mit großem Fachwissen, aber auch beeindruckendem rhetorischem Geschick. Mit lockeren Worten machte er deutlich, wie schwierig es sei, ohne Vorurteile und der notwendigen Objektivität Mitarbeiter beim Einstellungsgespräch zu bewerten. Er nannte das mit einem Schmunzeln auf den Lippen und einem Schuss Ironie. "Wie Sie richtig den falschen Mitarbeiter einstellen."

  • Mettmann : Berufskolleg ist eine "Schule ohne Rassismus"

Viel Beifall erhielt erneut die Lehrerband "Hörsturz", die den Empfang musikalisch begleitete.

Am Rande des Jahresempfangs erklärte Petra Bertelsmeier, die zum 1. August 2017 die Schulleitung übernahm, dass sie vom Kollegium gut aufgenommen worden sei und sie sich am Berufskolleg Neandertal sehr wohlfühle.

(klm)