Erkrath: Schützen feiern mit Bürgern

Erkrath: Schützen feiern mit Bürgern

Mit dem großen Festzug durch die Innenstadt krönt die Bruderschaft ihr Jubiläumsjahr. Schützenkönig wird der Orthopädie-Schuhmacher-Meister Hans-Georg Büchel mit seiner Frau Petra.

Als gestern um 17.07 Uhr der Wecker auf dem Gerberplatz klingelt, braucht keiner aus dem Schlaf hochschrecken. "Jetzt wird der Schießmeister den Splint ziehen, die Platte kann jeden Moment fallen und wir haben einen neuen Schützenkönig", kündigt Moderator Tobias Wienke an. Die Spannung ist kaum noch auszuhalten, als Hans- Georg Büchel an den Schießstand tritt. Einige Sekunden später kennt der Jubel keine Grenzen mehr. Souverän und locker hat Büchel die Platte herunter geschossen und lässt sich im Kreise seine Kameraden von der Johannes-Kompanie feiern.

Vater war auch schon König

"Das wird ein tolles Jahr", sagt der Schützenkönig im Jubiläumsjahr der St. Sebastianer. Ein Jubiläum ist seine Regentschaft auch innerhalb der Familie. Denn vor 25 Jahren war es sein Vater Karl-Georg Büchel, der den Schützenthron erstieg. Beinahe wäre dem Orthopädie-Schuhmacher-Meister, dessen Familie ihr erstes Geschäft im Jahr 1929 an der Gerberstraße gründete, noch eine persönliche Schnapszahl geglückt. "Vor 24 Jahren war ich Prinz, da hätte es gepasst, wenn ich nächstes Jahr König geworden wäre", sagte der überglückliche Büchel im Kreise seiner Familie. Von blankem Entsetzen — wie es die Ehefrauen frisch gebackener Schützenkönige schon mal ins Gesicht geschrieben haben — war jedenfalls bei Petra Büchel nichts zu spüren. Ihr Mann war als Favorit ins Rennen gegangen.

  • Meerbusch : Das Schützen-Königspaar muss Abschied nehmen

Im großen Festzug durch die Alt-Erkather Innenstadt musste Büchel nicht laufen, sondern durfte als König standesgemäß in der Kutsche mitfahren. Die vielen Zuschauer am Straßenrand waren begeistert von den Frauen der Bruderschaft, die sich extra für das Jubiläumsjahr mittelalterliche Roben geschneidert hatten. Allen voran das alte Königspaar Frank und Marita Nicolay, die aus einem Silberbecher den Erkrathern zuprosteten. Die Nicolays hatten für das tolle Feuerwerk am Mittwoch Abend gesorgt, das von vielen Erkrathern besucht wurde.

Der Festzug war mit Gästen aus den Nachbarstädten gefüllt. Die Mettmanner Offiziere fehlten ebenso wenig wie das Mettmanner Tambourcorps, die Kameraden aus Unterbach und Grafenberg sowie die Gäste aus Hochdahl. "Ein Bilderbuch-Schützenfest", freut sich Brudermeister Dr. Thomas Kirchhoff.

(RP)
Mehr von RP ONLINE