Kreis Mettmann: Rotes Kreuz leistet 154 Erste Hilfen

Kreis Mettmann: Rotes Kreuz leistet 154 Erste Hilfen

Ortsvereine ziehen Karnevals-Bilanz: 42 Verletzte mussten ins Krankenhaus.

Die Helfer des Deutschen Roten Kreuzes waren an Karneval bei den Umzügen im Einsatz. "In Hilden hat das Glasverbot Schlimmeres vermieden. Früher kamen viele Karnevalisten mit Schnittverletzungen in unsere Versorgungszelte an der Neustraße, dass ist zum Glück vorbei", zieht Kreisbereitschaftsleiter Christian Schildknecht Bilanz.

Gemeinsam mit Kameraden aus den Ortsvereinen hat er seit Monaten die Einsätze für die Karnevalstage im Kreisgebiet geplant. "Erkrath war wie immer als Erster am Start, was den Straßenkarneval betrifft, dort ging es schon am 3. Februar los. Monheim schließt die tollen Tage ab, am Veilchendienstag war die letzte Veranstaltung", so Schildknecht. Im Kreisgebiet Mettmann haben 435 DRK-Helfer zusammen 2685 Dienststunden auf 25 Karnevalszügen, Feiern oder Sitzungen geleistet. Dabei haben die Einsatzkräfte 154 mal Hilfe geleistet, in 42 Fällen mussten die Verletzten in Krankenhäuser gebracht werden. "Unsere Helfer freuen sich auf die Einsätze an Karneval, vor allem, wenn es ruhig bleibt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE