1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Rohrbrüche: Nachbarn helfen einander

Mettmann : Rohrbrüche: Nachbarn helfen einander

Auf das Wasserchaos in der Mettmanner Innenstadt folgte am Freitag in den Ladenlokalen das große Putzen.

Ugur Baydar hat eine unruhige Nacht verlebt. Der türkische Gemüsehändler, der ein Geschäft an der Kleinen Mühlenstraße betreibt, hat am Donnerstag bis 23 Uhr im Laden gearbeitet, um das Wasser, das durch den Rohrbruch ins Geschäft gelaufen war, aufzunehmen und nach draußen zu befördern. "Ich war total überrascht, als ich auf einmal die Wassermassen sah", berichtet Baydar. "Zunächst habe ich versucht, mit meinem Schrubber das Wasser aufzuhalten, doch das hat nicht funktioniert." Nachbarn kamen schnell und halfen mit vereinten Kräften, die Flut zu stoppen. Das gelang aber nicht. "Das Wasser ist in den Laden gelaufen. Mein Kühlschrank ist kaputt." Auch der Boden ist feucht und hat gelitten.

Gestern wurde in der Freiheitstraße die gebrochene Haupt-Wasserleitung repariert. Foto: Janicki, Dietrich (jd-)

Wolfgang Tenner, Inhaber des Schuhgeschäftes Sinemus gegenüber, versuchte ebenfalls, sein Geschäft zu schützen. "Ich hatte noch fünf Säcke mit Streusalz im Keller gelagert. Die habe ich schnell vor den Kellerschacht gelegt. Außerdem habe ich Regale als Spundwand benutzt. Wenn das Wasser in den Kellerschacht reingelaufen wäre, hätte ich mein Schuhlager abschreiben können." Gott sei Dank, so Tenner, ereignete sich der Rohrbruch nicht in der Nacht. "Dann hätten wir keine Chance gehabt." Die Feuerwehr half schnell mit Sandsäcken aus. Besonders schlimm hat es die Eisdiele in der Kleinen Mühlenstraße getroffen. Das Wasser war durch den Schacht in den Keller geflossen. Mehrere Kühlmaschinen sind dadurch defekt. Die Feuerwehr pumpte noch am Abend den Keller aus. Anne-Sybill Teine, die ein Lotto- und Zeitungsgeschäft an der Freiheitstraße betreibt, musste mitansehen, wie das Wasser unter der Ladentür ins Geschäft floss.

"Die Mitarbeiter des Optik-Geschäftes Berghöfer gegenüber haben mir noch schnell Decken gegeben, die ich vor die Türe gelegt habe." Eine Kollegin, ihr Sohn und Nachbarn halfen mit, die Wasserfluten mit Schrubber und Besen zu stoppen. Überrascht von den Wassermassen wurde auch Lisa Niederstrasser, Mitarbeiterin vom Blumenhaus Speck in der Freiheitstraße. "Ich bin schnell nach draußen gerannt und habe die Adventskränze gerettet, die ich auf der Straße aufgestellt hatte."

"Es gab am Donnerstagabend drei Rohrbrüche in Mettmann", sagt Michael Pützhofen von den Stadtwerken Düsseldorf. Zunächst platzte eine Leitung an der Seibelstraße, dann am Hoxhof, dann in der Freiheitstraße. "Wir haben schon öfter erlebt, dass eine höherliegende Leitung platzt und dann durch den Druckabfall eine weitere Leitung, die niedriger liegt, ebenfalls bricht." So auch diesmal. Arbeiter hatten noch in der Nacht die defekten Leitungen an der Seibel- und Freiheitstraße repariert. Da die Freiheitstraße in weiten Teilen unterspült wurde, überlegen die Stadtwerke, wann und wie sie die Straße sanieren. "Wir wollen mit den Geschäftsleuten reden. Das Weihnachtsgeschäft darf nicht darunter leiden."

(RP)