1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Erkrath: Regenbogenschule: Tore werden wieder aufgebaut

Erkrath : Regenbogenschule: Tore werden wieder aufgebaut

Am Dienstagabend endlich die von Kindern und Eltern heiß ersehnte Mitteilung im Haupt- und Finanzausschuss: "Die Tore an der Regenbogenschule können wieder aufgestellt werden. Wir haben die ordnungsbehördliche Verordnung entsprechend geändert. Ballspielen auf den Schulhöfen ist nun erlaubt", sagte Bürgermeister Arno Werner.

Vor den Sommerferien waren zwei vom Förderverein angeschaffte Hockeytore von der Verwaltung abgeschraubt worden, weil Nachbarn sich über den Lärm auf dem Schulhof am Wochenende und abends beschwert hatten.

Reinhard Knitsch von den Grünen dazu: "Hätte die Verwaltung damals noch ein paar Tage gewartet, hätten wir das ganze Theater nicht gehabt." "Es geht also doch", freute sich Detlef Ehlert und fügte an, dass eventuell noch ein paar mahnende Worte nötig seien, wenn Jugendliche oder Kinder über die Strenge schlügen. Auch Marc Hildebrand (CDU) begrüßte die Änderung der Verordnung, die der Rat einst selbst beschlossen hatte "Das war falsch. Wir wurden eines Besseren belehrt."

Arno Werner stellte klar: "Wir haben mit dem Abbau nur das getan, was der Rat wollte." Übernächste Woche könnten die Tore, die im Übrigen nicht beschädigt worden seien, wieder stehen. Nach der neuen Verordnung sind Schulhöfe außerhalb der Schulzeiten als Spielfläche freigegeben.

Der Aufenthalt tagsüber ist bis zum Einbruch der Dunkelheit, spätestens bis 20 Uhr gestattet. Für Personen ab 14 Jahre ist das Ballspiel verboten. Genauso wie der Konsum von Alkohol, Drogen und Zigaretten. Der Rat muss den Beschluss nächste Woche noch bestätigen.

(RP/jco)