1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Ray Wilson kehrt unter Jubel ins Rio's zurück

Mettmann : Ray Wilson kehrt unter Jubel ins Rio's zurück

Mal wieder Superstar-Alarm im Rio's: Dank persönlicher Kontakte konnte Oliver Ritzkat den ehemaligen Stiltskin- und Genesis-Frontmann Ray Wilson schon zum zweiten Mal in diesem Jahr gewinnen, ein Konzert in seiner kleinen aber nach zwei Jahren schon renommierten Event-Bar zu spielen.

Und Ray Wilson hat seine Fangemeinde. Das Konzert war ausverkauft, 180 Leute passen rein, gut 190 Karten hatte man rausgerückt, bevor die ersten Enttäuschten abgewiesen werden mussten. Ray Wilson und seine Band spielten die größten Hits von Genesis, Stiltskin und Wilsons Soloalben. Mit Gitarre, Bass, Keyboard und Saxophon erzeugten sie einen vollen Mainstream-Rock-Sound, der den kleinen Raum ausfüllte und die Fans zum Mitsingen und -klatschen bewegte. Ray Wilsons Stimme - er wurde vom "Classic Rock Magazine" als einer der "erstklassigen Sänger Großbritanniens" ausgezeichnet, tat ihr übriges.

Gefühlvolle Balladen wie "Goodbye Baby Blue" wechselten sich mit 1990er-Jahre-Rock wie "Your Eyes" ab.

Zwischendurch sprach der Sänger zu seiner Gemeinde. Ob hier denn jemand auch zu Phil Collins in Köln gehen werde? Laute Bestätigungsrufe der Genesis-Fans.

Diese warteten natürlich auf Hits wie "Another Day in Paradise", "Follow you, follow me" oder "In the Air tonight", und die bekamen sie auch. Persönlich wurde es, als Ray Wilson ein Lied ankündigte, das einem verstorbenen Freund gewidmet sei. "Song for a Friend" ist gleichzeitig der Titel seines neuen Akustik-Soloalbums und fällt vor allem durch sein gefühlvolles Gitarren-Riff auf.

  • Übergabe von 3464 Unterschriften für den
    Bürgerbegehren zur Realschule in Mettmann : „Kein Ermessensspielraum“
  • Zonk ist drei Jahre alt und
    Diensthund bei der Kreispolizei Mettmann : „Zonk“ ist eine ganz besondere Spürnase
  • Herbert Bander und Ralf Fellenberg vom
    Kultur und Unterhaltung in Erkrath : Lokschuppen feiert Wiedereröffnung

"Es ist ein Hammer, ihn überhaupt nach Mettmann zu bekommen", sagt Oliver Ritzkat über Ray Wilson. Der Schotte, der unter anderem in Polen lebt, sei jeden Tag in Europa unterwegs.

Aber auch abseits von Musiker Ray Wilson stehen die nächsten Highlights im gut besuchten Rio's schon fest: Im nächsten Jahr kommen sicher unter anderem Elaiza (ESC-Teilnehmerin für Deutschland beim Wettbewerb im Jahr 2014), Bobby Long (schon zum dritten Mal in Mettmann) und Bruck mit Theresa Cherchy.

(tpp)