1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Wülfrath: Raubüberfall auf Spielhalle

Wülfrath : Raubüberfall auf Spielhalle

Am noch frühen Dienstagmorgen gegen 4.30 Uhr, betraten zwei bislang noch unbekannte männliche Personen die Kundenräume einer Spielhalle an der Wilhelmstraße in Wülfrath.

Mit den Worten: "Überfall, Überfall", bedrohten die zwei vermummten Männer eine zu diesem Zeitpunkt allein anwesende 64-jährige Angestellte aus Solingen, die mit Putz- und Aufräumarbeiten vor dem unmittelbar bevorstehenden Geschäftsschluss beschäftigt war.

Ohne direktes vorzeigen einer Waffe, aber dennoch unmissverständlich und ultimativ forderten die Räuber ihr Opfer auf, die Kasse und einen Tresor zu öffnen. Daraus entwendeten sie dann nicht nur Bargeld in Scheinen, sondern auch loses und gerolltes Münzgeld in größerer Menge.

Der Gesamtwert dieser Beute kann zur Zeit noch nicht genauer beziffert werden. Mit dieser Beute verließen die zwei Straftäter die Spielhalle. Sie flüchteten zumindest zunächst zu Fuß in unbekannte Richtung. Hinweise auf ein Fluchtfahrzeug liegen nicht vor.

Sofort nach Alarmierung der örtlichen Polizei veranlasste Fahndungsmaßnahmen nach den zwei flüchtigen Räubern verliefen trotz des Einsatzes starker Kräfte leider ohne einen schnellen Erfolg. Die zwei Räuber wurden von der unverletzt gebliebenen Überfallenen wie folgt beschrieben:

  • Wülfrath : Einbruch in Tankstelle an der Wilhelmstraße
  • Christopher Königs trumpfte mit zwölf Toren
    Handball : Mettmann-Sport bejubelt ersten Erfolg in 2022
  • Raphael Korbmacher (Mitte) kommt aktuell mit
    Handball : Corona bremst Unitas Haan schon wieder aus

Täter 1:

- männlicher Ausländer
- nach Aussprache und Dialekt eventuell türkischer
Abstammung
- schwarze Kopfbedeckung und Vermummung
- ca. 180 cm groß und kräftig, ca. 100 Kg schwer
- trug dunkle Handschuhe während der Tat

Täter 2:

- männlich
- vermummt mit auffälligem Schal in den Farben Grün und
Hellbeige
- trug helle Handschuhe während der Tat

Bisher liegen der Wülfrather Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität und Verbleib der flüchtigen Räuber vor. Maßnahmen zur Spurensicherung und weitere Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren eingeleitet.

Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang stehen könnten, nimmt die Polizei in Wülfrath, Telefon 02058 / 9200-6350, jederzeit entgegen.

(ots)