Mettmann: Quartiers-Rundgang: Es fehlen Bänke und Parkplätze

Mettmann: Quartiers-Rundgang: Es fehlen Bänke und Parkplätze

Der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes hat in Kooperation mit dem Integrations-Kulturzentrum einen Quartiersspaziergang in Mettmann-Ost veranstaltet. Ausgehend vom DRK-Haus in der Bahnstraße ging es über die Daniel-Kircher-Straße, die Goldberger Straße und den Renz-Walter-Weg. Wegen des starken Regens musste die interkulturelle Begehung dann vorzeitig abgebrochen werden: Über den Stadtwaldweg ging es wieder zurück in die Bahnstraße.

Trotzdem reichte die Zeit für die Teilnehmer aus, genug Eindrücke zu sammeln, um sich ein Bild der Lage zu machen. Besonders was die Infrastruktur angeht, kam dabei vermehrt Kritik auf. So würden Ampeln und Zebrastreifen auf der gesamten Strecke fehlen und die Straßenbeleuchtung sei häufig defekt. Auch seien viele Wege abschüssig, die bei Regen und Laubbefall, nicht nur für Senioren, zu gefährlichen Stolperfallen werden könnten.

Daneben sei eine der beiden Bushaltestellen nicht überdacht und ohne Sitzgelegenheit. Ebenso stelle Parkplatzmangel ein Problem dar. Dagegen sehe es mit dem Ärztehaus in der Bahnstraße bei der medizinischen Versorgung besser aus. Auch Freizeit- und Bildungsmöglichkeiten, angeboten vom DRK, seien ebenso vorhanden wie eine Migrantenorganisation in Form der DITIB.

(ado)