1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Polizei rät: im Frühjahr das Fahrrad checken

Mettmann : Polizei rät: im Frühjahr das Fahrrad checken

Mit Beginn des Frühjahres und in den Osterferien werden die Fahrräder aus Garagen, Kellern und Abstellräumen geholt und der Freizeitsport Radfahren rückt in den Vordergrund vieler Mettmanner, Erkrather und Wülfrather.

Die Polizei mahnt: "Nicht einfach draufsetzen und losfahren. Jedes Zweirad sollte gecheckt werden — zur eigenen und zur Sicherheit der Kinder. Wie wichtig dies ist, zeigt die Unfallstatistik 2011: Bei jedem dritten Verkehrsunfall mit Personenschaden waren Radfahrer beteiligt. 386 Radfahrer wurden verletzt, zwei getötet

Polizeihauptkommissar Bernd Hildebrand, Leiter des Kommissariates für Verkehrsunfallprävention der Kreispolizei, gibt Tipps: Geprüft werden sollten: Bereifung, Speichen, Luftdruck, Dynamo, Scheinwerfer und Rückleuchte, Front- und Rückreflektoren, Pedalreflektoren, Speichenreflektoren opder gelbe "Katzenaugen", Bremsklötze, Bremszüge, Bremshebel, Tretlager, Schaltung und Kette. Vorhanden sein sollten Klackarmbänder, reflektirerende Hosen, Jacken und Überwurf, zusätzliche Leuchtmaterialien und natürlich ein Fahrradhelm.

Gesehen werden ist neben der Funktionalität des Rades der zweite Sicherheitsaspekt, auf den die Polizei hinweist. Hildebrand: "Nicht nur das Fahrrad, auch Sie als Radfahrer sollten sicher sein. Sorgen sie innerhalb des Checks dafür, dass sie als Radfahrer gesehen werden, denn andere Verkehrsteilnehmer haben sie in der Winterzeit nicht vermisst. Die waren froh, dass es auf den Straßen und kombinierten Rad- und Gehwegen nicht so voll war. Zeigen Sie, dass Sie wieder da sind." Morgens ist mit Nebelfeldern zu rechnen. Benutzen sie mit ihrem Fahrrad vorhandene Radwege. Wo es kombinierte Fußgänger- und Radwege oder keine Radwege gibt, fahren sie rücksichtsvoll vorausschauend — damit Sie nicht in der Unfallstatistik auftauchen.

(RP/rl)