Nach Raubüberfall auf zwei Jungen: Polizei fasst jugendliche Räuber

Nach Raubüberfall auf zwei Jungen: Polizei fasst jugendliche Räuber

Eine Bande hat in Mettmann in der Orthsgasse einen Raubüberfall auf zwei Jugendliche verübt.

Zwei 13- und 14-jährige Jungen aus Mettmann sind am Donnerstag um 17.50 Uhr von einer Gruppe Jugendlicher bedroht und ausgeraubt worden. Was verharmlost immer als "Abzocken" bezeichnet wird, ist strafrechtlich ein Raubüberfall. So auch in diesem Fall.

Die beiden Jungen hatten auf einer Bank in der Orthsgasse gesessen, als die Jugendlichen vorbei kamen. Zunächst forderten sie Geld von den beiden Mettmannern. Mit dem Geld zogen sie weiter, kehrten aber nach kurzer Zeit zurück und forderten von den verängstigten Jungs die Herausgabe ihrer elektronischen Geräte, die einen erheblichen Wert haben.

Einer der beiden Haupttäter (15 Jahre) unterstrich die Forderung, indem er ein Klappmesser zückte. Die beiden Jungen gaben die Gegenstände an die Bande ab. Ein Zeuge hatte den Überfall vom Markt aus beobachtet. Als die Täter ihn sahen, liefen sie in Richtung Lavalplatz davon.

  • Top 10 Rheinland : Erinnerungsring am Lavalplatz Mettmann

Der Zeuge wollte zunächst die Täter verfolgen, wurde aber von den beiden Geschädigten mit dem Hinweis auf das Klappmesser des einen Täters abgehalten. Der Zeuge informierte die Polizei, die umgehend mehrere Beamte in die Innenstadt schickte.

Die Bande konnte am Lavalplatz angetroffen werden. Die beiden Haupttäter (beide 15 Jahre alt) aus Mettmann wurden vorübergehend fest- und mit zur Wache genommen. Die geraubten Gegenstände wurden den beiden Jungen wieder zurückgegeben. Nach der Feststellung der Personalien wurden die beiden Haupttäter den Erziehungsberechtigten übergeben. Der eine Jugendliche ist der Polizei bereits bekannt.

(RP)