1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Polizei: Autobrände waren Brandstiftung

Zwei Einsätze in Mettmann : Polizei: Autobrände waren Brandstiftung

Dank Zeugenhinweisen ist ein Verdächtiger ermittelt: ein 39 Jahre alter, polizeibekannter Mann aus Mettmann.

(arue) Die Polizei geht nach aktuellem Stand der Ermittlungen davon aus, dass beide Brände von Autos in Mettmann am Samstag vorsätzlich gelegt wurden. Inzwischen konnte auch ein Tatverdächtiger ermittelt und festgenommen werden. Bei dem Mann handelt es sich um einen 39 Jahre alten, einschlägig polizeibekannten Mettmanner.

Gegen 17.10 Uhr beobachteten mehrere Zeugen in einer Tiefgarage am Jubiläumsplatz, wie ein dort abgestellter weißer Mercedes im Heckbereich brannte. Ein zufällig anwesender Zeuge – ein 41 Jahre alter Mettmanner – versuchte noch, den Brand mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen, was jedoch leider nicht gelang. Die schnell alarmierte Feuerwehr konnte das Feuer zwar unter Kontrolle bringen, das Ausbrennen des Wagens jedoch nicht mehr verhindern.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung aus der Tiefgarage musste die Polizei den Gefahrenbereich großräumig absperren und den Verkehr ableiten. Zudem wurden eine angrenzende Drogerie, ein Supermarkt sowie ein Hotel komplett geräumt. Alleine der Schaden an dem abgebrannten Auto wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt - inwiefern die Tiefgarage beschädigt wurde, ist aktuell noch nicht abschließend geklärt. Gegen 21.15 Uhr war der Einsatz beendet.

Noch während der Löscharbeiten in der Tiefgarage erhielten die Polizeibeamten Kenntnis über einen weiteren Pkw-Brand in Mettmann: Diesmal hatte ein an der Ecke Feldstraße/Lindenstraße abgestellter VW T-Cross gebrannt. Die Feuerwehr Hilden, die schon den Einsatz am Jubiläumsplatz unterstützt hatte, bekämpfte das Feuer, konnte jedoch ebenfalls ein vollständiges Ausbrennen des Wagens nicht verhindern. Bei dem Feuer wurde auch ein hinter dem T-Cross abgestellter Touran in Mitleidenschaft gezogen. Insgesamt schätzt die Polizei den Schaden an beiden Autos auf rund 40.000 Euro (35.000 Euro am VW, 5000 Euro am Touran).

Inzwischen konnte ein Tatverdächtiger ermittelt und festgenommen werden. Der Mann wurde von Zeugen in der Nähe beider Tatorte beobachtet. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 39 Jahre alten Mann aus Mettmann. Er wird nun auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

(arue)